Navigation und Service

20 Jah­re Bundesnetzagentur

20 Jahre Verantwortung für Ihre Netze

Die Bundesnetzagentur feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum.
20 Jahre Verantwortung für lebenswichtige Infrastrukturen.

1998 wurde die Bundesnetzagentur als Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post gegründet. 2005 erhielt sie den heutigen Namen, nachdem ihre Zuständigkeit um die Sektoren Elektrizität, Gas und Eisenbahnen erweitert wurde.

Die Aufsicht über diese Märkte durch eine unabhängige Institution wie die Bundesnetzagentur ist eine zentrale Aufgabe in unserer Volkswirtschaft. Ohne Energie, ohne Kommunikations- und Transportleistungen, die in Netzen zur Verfügung gestellt werden, ist eine funktionierende Wirtschaft undenkbar.

Für ein erfolgreiches Exportland Deutschland ist wichtig, dass diese Infrastrukturen leistungsfähig bleiben und die Menschen tagtäglich versorgen. In den Netzsektoren decken sich die Interessen der Unternehmen nicht immer mit denen der Verbraucherinnen und Verbraucher. Netze ermöglichen Marktmacht und damit Einflussnahme.

Wettbewerb, der im Markt die Interessen ausgleicht, wird sich in Netzen oft nicht von alleine einstellen. Daher ist und bleibt eine Regulierung der Netzsektoren durch eine unabhängige Institution notwendig.

Die Verantwortung dafür tragen wir gerne – seit 20 Jahren, heute und in Zukunft.

20 Jahre Bundesnetzagentur

Chronik der Bundesnetzagentur

1997

10.06.1997
Verlosung zu den Auskunftsrufnummern
und den Betreiberkennzahlen
01.07.1997
Entscheidung des BMPT zur Entbündelung
der Teilnehmeranschlussleitung
12.09.1997
Festlegung der ersten Zusammenschaltungsentgelte
durch das BMPT
12.11.1997
Konstituierende Sitzung des Beirats
bei der Regulierungsbehörde
17.12.1997
Organisationserlass des Bundeskanzlers
zur Auflösung des BMPT

1998

01.01.1998
Gründung der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP). Erster Präsident wird
Klaus-Dieter Scheurle, Arne Börnsen wird Vizepräsident
15.01.1998
Gerhard Harms wird Vizepräsident
30.01.1998
Erste Entscheidung im Price-Cap-Verfahren über Entgelte der Telekom
09.03.1998
Vorläufige Festlegung der Entgelte für die Nutzung der Teilnehmeranschlussleitung (20,65 DM)
17.03.1998
Verbraucherservice der Regulierungsbehörde nimmt Arbeit auf
07.04.1998
Erste Erteilung von Lizenzen im Briefbereich
15.06.1998
Gebühren der Telekom für die Portierung von Festnetznummern werden verboten
19.06.1998
Wissenschaftlicher Arbeitskreis für Regulierungsfragen stellt „Leitlinien für die Regulierungspolitik“ vor

1999

08.02.1999
Erste Festlegung des Entgelts für die Nutzung der Teilnehmeranschlussleitung (25,40 DM)
10.03.1999
Schlussfolgerungen der Anhörung über die regulatorische Behandlung von Telekommunikations- und
Verbindungsnetzen veröffentlicht
14.04.1999
Vorstellung des ersten analytischen Kostenmodells
09.06.1999
Eröffnung des Zugangs zu Postfachanlagen der Post AG
28.10.1999
Versteigerung der GSM-1800-Frequenzen (Versteigerungserlös: 416 Mio. DM)
23.12.1999
Festlegung der Interconnection-Tarife für Terminierung und Zuführung

2000

01.03.2000
Mathias Kurth wird Vizepräsident
18.08.2000
Ende der Versteigerung der UMTS-Frequenzen (Versteigerungserlös: 99,36 Mrd. DM)
15.09.2000
Eröffnung des Zugangs zu Teilleistungen der Deutschen Post AG

2001

09. 02.2001
Matthias Kurth wird Präsident
20.02.2001
Erste Deregulierungsentscheidung zu Gesprächsverbindungen der Telekom in die Türkei
01.03.2001
Dr. Jörg Sander wird Vizepräsident
30.03.2001
Festlegung des Entgelts für die Nutzung der Teilnehmeranschlussleitung (24,40 DM)
04.10.2001
Vorstellung von Eckpunkten zur Genehmigung von Porti im Price-Cap-Verfahren
04.10.2001
Schlussfolgerungen zum Eckpunktepapier zur Marktabgrenzung und Marktbeherrschung im
Telekommunikationssektor
15.10.2001
Beschluss zur Einführung eines an der Nutzung von Netzelementen orientierten Entgeltsystems
(Element Based Charging Regime)

2002

04.04.2002
Veröffentlichung von Eckpunkten für das Frequenzzuteilungsverfahren zur Einführung des
terrestrischen digitalen Fernsehens (DVB-T)
20.06.2002
Standortdatenbank für Funkanlagen geht in Betrieb
12.09.2002
Entgelt für den Standardbrief ab Januar 2003 auf 55 Cent gesenkt
01.11.2002
Portabilität von Mobilfunkrufnummern hergestellt
13.11.2002
WLAN-Frequenzen im 5-GHz-Bereich zur allgemeinen Nutzung freigegeben

2003

25.04.2003
Call-by-Call im Ortsnetz eingeführt
29.04.2003
Festlegung des Entgelts für die Nutzung der Teilnehmeranschlussleitung (11,80 €)
18.07.2003
Festlegung der Rahmenbedingungen zum Resale im Telekommunikationsmarkt
18.08.2003
Festlegung von Mindestanforderungen für Dialer zur Bekämpfung des Rufnummernmissbrauchs
19.11.2003
Erste Veröffentlichung eines vollständigen Frequenznutzungsplans

2004

01.03.2004
Dr. Iris Henseler-Unger wird Vizepräsidentin
01.04.2004
Martin Cronenberg wird Vizepräsident
11.08.2004
Erste nationale Konsultation zum Entwurf der Marktdefinition und Marktanalyse des Zugangs
zur Teilnehmeranschlussleitung
01.12.2004
Festlegung der Preisobergrenze für eine Rufnummernmitnahme im Mobilfunk (29,95 €)
03.12.2004
Regulierungsbehörde stoppt Verkauf von Endgeräten mit Preselectionsperre

2005

29.04.2005
Festlegung des Entgelts für die Nutzung der Teilnehmeranschlussleitung (10,65 €)
13.07.2005
Regulierungsbehörde erhält Zuständigkeit für die Energiemärkte und wird in Bundesnetzagentur
umbenannt
09.09.2005
Veröffentlichung von Eckpunkten zur
regulatorischen Behandlung von Voice-over-IP
24.10.2005
Festlegung von Zugangsbedingungen für Postkonsolidierer
01.12.2005
Erste individuelle Stromnetzentgelte genehmigt

2006

01.01.2006
Bundesnetzagentur erhält die Zuständigkeit im Eisenbahnbereich
22.02.2006
Beginn einer Anhörung zum Begriff „Neuer Markt“ im Telekommunikationssektor
16.05.2006
Konstituierende Sitzung des Eisenbahninfrastrukturbeirats
08.06.2006
Erste Genehmigung von Netzentgelten im Strombereich (betrifft Vattenfall Europe
Transmission GmbH)
30.06.2006
Vorlage des Berichts zur Anreizregulierung im Energiebereich
13.07.2006
Festlegung des Geschäftsprozesse und Datenformate Strom (GPKE)
30.08.2006
Veröffentlichung des ersten Monitoringberichts Strom und Gas
30.08.2006
Erste Genehmigung von Netzentgelten im Gasbereich (betrifft E.ON Thüringer Energie AG
und E.ON Mitte AG)
13.09.2006
Erste Regulierungsverfügung für den IP-Bitstrom-Zugang
17.11.2006
Untersagung des Einzelbuchungsmodells im Gasbereich
20.11.2006
Bundesnetzagentur widerspricht Nutzungsbedingungen für Personenbahnhöfe der DB
Station&Service AG
08.11.2006
Erste Bekanntgabe der Mobilfunkterminierungsentgelte
(rund 8,78 bzw. 9,94 Cent/min)
15.12.2006
Ende der Versteigerung der BWA Frequenzen
(Versteigerungserlös: 109,66 Mio. €)

2007

01.02.2007
Johannes Kindler wird Vizepräsident
19.03.2007
Automatisches Messsystem für Immissionen von Funkanlagen in Betrieb genommen
27.02.2007
Veröffentlichung des Abschlussberichts zum Stromausfall vom 4. November 2006
26.03.2007
Vorstellung des Gutachtens „Soziale Schutzstandards im Postregulierungsrecht“
22.06.2007
Veröffentlichung der Richtlinie zur Umsetzung der informatorischen Entflechtung
28.08.2007
Festlegung der Geschäftsprozesse und Datenformate Gas (GeLi Gas)
20.12.2007
Aufhebung der gesetzlichen Exklusivlizenz der Deutschen Post AG für Briefsendungen bis
50 Gramm (Ende des Briefmonopols)

2008

28.02.2008
Festakt anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Bundesnetzagentur
13.03.2008
Matthias Kurth wird zum Vorsitzenden des Gremiums der europäischen Telekommunikationsregulierer
für 2009 gewählt
25.04.2008
Festlegung verbindlicher Standards für den Einzelverbindungsnachweis
29.05.2008
Festlegung der Regelungen für die Bilanzierung im Gasbereich (GABi Gas)
07.07.2008
Erste Festlegung der Eigenkapitalzinssätze für den Strom- und Gasbereich (9,29 bzw. 7,56 Prozent)

2009

01.01.2009
Start der Anreizregulierung im Energiebereich
01.01.2009
Meldepflicht für Betreiber von Photovoltaikanlagen tritt in Kraft
25.02.2009
Entscheidung zur Teilausnahme der Gasfernleitung OPAL von Regelungen der Netzzugangs- und
Entgeltregulierung
14.04.2009
Erste Genehmigung von zwei Investitionsbudgets im Strom- und Gasbereich
13.05.2009
Veröffentlichung einer Regulierungsstrategie für den Breitbandausbau
03.08.2009
Bundesnetzagentur erhält Befugnisse zur Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung
08.12.2009
Start des bundesweiten Infrastrukturatlas

2010

06.02.2010
Bundesnetzagentur verpflichtet DB Netz AG, Wettbewerbern Zugang zu Betriebszentralen
einzuräumen
27.02.2010
Inkrafttreten der ersten Ausführungsverordnung der Bundesnetzagentur zur Regelung der effizienten
Vermarktung von Erneuerbaren Energien
16.03.2010
Anordnung eines Netzregelverbunds für die deutschen Stromnetze
20.05.2010
Ende der Versteigerung der Frequenzen der Digitalen Dividende I (Versteigerungserlös:
4,38 Mrd. €)
16.06.2010
Nummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst 116 117 zugeteilt
30.06.2010
Erste Entgeltgenehmigung für den hybriden Onlinebrief

2011

24.02.2011
Bekanntgabe deutlich abgesenkter Mobilfunkterminierungsentgelte(rund 3,3 Cent/min für alle Netze)
19.04.2011
Veröffentlichung des ersten Leitfadens zum EEG-Einspeisemanagement
11.05.2011
NGA-Forum der Bundesnetzagentur einigt sich auf Grundsatzdokument zur Interoperabilität in
Breitbandnetzen
31.08.2011
Bundesnetzagentur entscheidet, dass Reservebetrieb eines Kernkraftwerks nicht erforderlich ist
02.11.2011
Festlegung der Eigenkapitalzinssätze für den Strom- und Gasbereich (9,05 bzw. 7,14 Prozent)
07.12.2011
Genehmigung des Szenariorahmens für den ersten Netzentwicklungsplan Strom

2012

01.03.2012
Jochen Homann wird Präsident
12.03.2012
Peter Franke wird Vizepräsident
18.04.2012
Dr. Iris Henseler-Unger wird zur Vorsitzenden der IRG-Rail gewählt
03.05.2012
Bericht zum Zustand der leitungsgebundenen Energieversorgung im Winter 2011/12
30.04.2012
Vorlage des ersten Netzentwicklungsplans Gas
29.05.2012
Vorlage des ersten Netzentwicklungsplans Strom anlässlich des Besuchs der Bundeskanzlerin
30.08.2012
Regelungen zu kostenlosen Warteschleifen treten in Kraft
21.09.2012
Bürgerdialog zum Ausbau des deutschen Stromnetzes in Bonn gestartet
01.10.2012
Entgelt für den Standardbrief ab Januar 2013 beträgt 58 Cent
26.11.2012
Versorgungsauflage aus der Frequenzversteigerung 2010 bundesweit erfüllt

2013

11.04.2013
Ergebnisse der ersten Messkampagne zur Breitbandgeschwindigkeit
07.06.2013
Bundesnetzagentur erhält erweiterte Kompetenzen für den Stromnetzausbau
29.08.2013
Bundesnetzagentur gibt Entscheidung zu Vectoring I bekannt
16.09.2013
Erste Feststellung des Bedarfs an Reservekraftwerken
19.12.2013
Erste Entscheidung über die Systemrelevanz eines Kraftwerks

2014

19.02.2014
Bundesnetzagentur verhängt Bußgelder wegen Verstößen beim Anbieterwechsel
01.05.2014
Dr. Wilhelm Eschweiler wird Vizepräsident
05.08.2014
Erster Antrag auf Bundesfachplanung bei der Bundesnetzagentur eingegangen
23.10.2014
Entscheidung im ersten Verfahren zur Zuweisung von Offshore-Anschlusskapazitäten
12.11.2014
Bundesnetzagentur schlägt in einer Marktdefinition und Marktanalyse erstmals regionale
Differenzierung vor
05.12.2014
Dr. Wilhelm Eschweiler wird zum Vorsitzenden des Gremiums der europäischen Telekommunikationsregulierer
für 2016 gewählt

2015

21.01.2015
Bundesnetzagentur legt Bericht zur Evaluierung der Anreizregulierung im Energiebereich vor
29.04.2015
Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Photovoltaik-Freiflächenanlagen
19.06.2015
Ende der Versteigerung der Frequenzen der Digitalen Dividende II (Versteigerungserlös
5,08 Mrd. €)
12.08.2015
Bundesnetzagentur veröffentlicht IT-Sicherheitskatalog für Energieversorgungsnetze
25.09.2015
Bundesnetzagentur startet breitbandmessung.de
04.12.2015
Entgelt für den Standardbrief ab Januar 2016 beträgt 70 Cent

2016

15.06.2016
Bundeskabinett beschließt die Transparenzverordnung der Bundesnetzagentur für den
Telekommunikationsbereich
29.06.2016
Abschaltung von 300 Ortsnetzrufnummern, mit denen Ortsnähe des Unternehmens vorgetäuscht wurde
29.06.2016
Festlegung des Entgelts für die Nutzung der Teilnehmeranschlussleitung (10,02 €)
26.07.2016
Bundesnetzagentur untersagt „Impulspost“ und erklärt Entgelte für unwirksam
01.09.2016
Bundesnetzagentur gibt Entscheidung zu Vectoring II bekannt
12.10.2016
Festlegung der Eigenkapitalzinssätze für den Strom- und Gasbereich (6,91 bzw. 5,12 Prozent)

2017

17.02.2017
Bundesnetzagentur zieht Kinderpuppe „Cayla“ aus dem Verkehr
14.03.2017
Konsultation zu investitions- und wettbewerbsfreundlichen Rahmenbedingungen für beschleunigten
Glasfaserausbau
13.04.2017
Bundesnetzagentur erteilt Zuschläge in der ersten Ausschreibung für Offshore-Windparks
19.05.2017
Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Wind an Land
02.06.2017
Veröffentlichung eines Grundsatzpapiers zur digitalen Transformation in den Netzsektoren
28.06.2017
Festlegung des Ausgangsniveaus der Kosten der DB Netz AG für die erste Regulierungsperiode
03.07.2017
Veröffentlichung der Strommarkt-Plattform SMARD
04.07.2017
Mitteilung zu Abweichungen bei Breitbandgeschwindigkeiten im Festnetz
18.07.2017
Erste Entscheidungen nach dem DigiNetz-Gesetz
15.12.2017
Untersagung von Teilaspekten der Option „StreamOn“ der Telekom