Navigation und Service

In­ter­na­tio­na­les

Gremienarbeit weltweit

Europa wächst immer weiter zusammen, und auch über dessen Grenzen hinaus sind Kooperationen und Erfahrungsaustausch für eine erfolgreiche Regulierung unabdingbar geworden. Daher ist die Bundesnetzagentur zum einen aus eigener Zuständigkeit Mitglied in verschiedenen europäischen und internationalen Gremien (§ 140 Satz 2 Telekommunikationsgesetz (TKG)). Zum anderen arbeitet sie aber auch im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in zahlreichen europäischen und internationalen Einrichtungen und deren Fachgremien mit (§ 140 Satz 1 TKG).

Die Abteilung "Internationales / Regulierung Post" steuert für die Bereiche Telekommunikation und Energiewirtschaft sowie Post und Eisenbahnen die Zusammenarbeit mit vorrangig europäischen Regulierungsbehörden und der EU-Kommission, aber auch mit supranationalen Organen und Organisationen. Dies dient einerseits der Vertretung der deutschen Positionen, stärkt aber ebenso die Zusammenarbeit in der Europäischen Union und den Zusammenhalt in der internationalen Staatengemeinschaft.

Gefragter Gesprächspartner

Darüber hinaus ist die Bundesnetzagentur ein gefragter Gesprächspartner für zahlreiche ausländische Behörden (Regulierungsbehörden aller Sektoren, aber auch Wettbewerbsbehörden) und andere staatliche Organisationen (wie etwa Ministerien) im Rahmen von ein- oder mehrtägigen Studienbesuchen. Vor allem die konkrete Regulierungspraxis der Bundesnetzagentur in den einzelnen Sektoren, aber auch die Gemeinsamkeiten bei der Regulierung verschiedener Sektoren, stehen im Vordergrund des Interesses. Nicht zuletzt ihre Eigenschaft als multisektoraler Regulierer hat das Profil der Bundesnetzagentur auch international zusätzlich geschärft.

Kontakt zu internationalen Einrichtungen

In der Download-Box auf der linken Seite finden Sie die Kontaktdaten internationaler Einrichtungen in den vier Sektoren Energie, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen.

Stand: 09.07.2014