BK7-21-056

Nord Stream 2 AG
Zertifizierung
§§ 4a, b, 10 ff EnWG

Antrag der Nord Stream 2 AG auf Zertifizierung gemäß §§ 4a, b, 10 ff EnWG

Die Nord Stream 2 AG hat eine Zertifizierung als Unabhängiger Transportnetzbetreiber nach den §§ 10 bis 10e EnWG bei der Beschlusskammer 7 beantragt und hat mittlerweile alle für die behördliche Prüfung notwendigen Unterlagen vorgelegt. Die Frist nach § 4a Abs. 5 EnWG hat am 08.09.21 begonnen. Die Bundesnetzagentur hat damit vier Monate Zeit, um einen Entscheidungsentwurf zu erstellen und der Europäischen Kommission zu übermitteln. Das Verfahren trägt das Aktenzeichen BK7-21-056.

Am 21. September 2021 wurden die PGNiG S.A. und die PGNiG Supply & Trading GmbH zum Verfahren beigeladen.

Am 15. November 2021 wurden Naftogaz und LLC Gas Transmission System Operator of Ukraine (GTSOU) zum Verfahren beigeladen.

Die Beschlusskammer hat am 16.11.2021 das Verfahren vorläufig ausgesetzt. Der Grund für die Aussetzung ist eine Rechtsformänderung bei der Nord Stream 2 AG. Diese hat sich dazu entschieden, eine Tochtergesellschaft zu gründen, die Eigentümerin und Betreiberin des deutschen Teilstücks der Pipeline Nord Stream 2 werden soll. Dies führt dazu, dass diese neue Tochtergesellschaft die entflechtungsrechtlichen Vorgaben an einen Unabhängigen Transportnetzbetreiber gemäß §§ 10 bis 10e EnWG einhalten und entsprechende Unterlagen, Nachweise etc. der Beschlusskammer vorlegen muss. Das Verfahren ist daher solange ausgesetzt, bis die Durchführung der Übertragung der wesentlichen Vermögenswerte und personellen Mittel auf die Tochtergesellschaft abgeschlossen ist sowie die Beschlusskammer in der Lage war, die neu vorgelegten Unterlagen der Tochtergesellschaft als dann neue Antragstellerin auf ihre Vollständigkeit hin zu prüfen.

Beiladungsbeschlüsse zum Verfahren auf Antrag auf Zertifizierung nach §§ 4a, b, 10 ff EnWG:
Beiladungsbeschluss_B1
Beiladungsbeschluss_B2
Beiladungsbeschluss_B3

Stand: 25.11.2021

Nord Stream 2 AG
Certification
Sections 4a, 4b and 10 et seq EnWG

Nord Stream 2 AG's application for certification in accordance with sections 4(a), 4(b) and 10 et seq EnWG

Nord Stream 2 AG has applied to Ruling Chamber 7 for certification as an independent transmission operator under sections 10 to 10e of the Energy Industry Act (EnWG) and has now submitted all necessary documents for inspection by the authority. The time period set out in section 4a(5) EnWG started on 8 September 2021. The Bundesnetzagentur has four months from this date to produce a draft decision and transmit it to the European Commission. The proceedings have been given the reference BK7-21-056.

PGNiG S.A. and PGNiG Supply & Trading GmbH were also summoned to the proceedings on 21 September.

Naftogaz and LLC Gas Transmission System Operator of Ukraine (GTSOU) were also summoned to the proceedings on 15 November.

The ruling chamber suspended the certification procedure on 16 November 2021. The suspension was caused by a change in legal form at Nord Stream 2 AG. The company has decided to found a subsidiary that is to become the owner and operator of the German part of the Nord Stream 2 pipeline. The new subsidiary now has to fulfil the unbundling requirements of an independent transmission operator as set out in sections 10 to 10e of the German Energy Industry Act (EnWG) and submit documentation, evidence, etc to the ruling chamber accordingly. The procedure will therefore remain suspended until the main assets and human resources have been transferred to the subsidiary and the ruling chamber has been able to check whether the documentation resubmitted by the subsidiary, as the new applicant, is complete.

Summons to the proceedings regarding application for certification in accordance with sections 4(a), 4(b) and 10 et seq EnWG (German Version):
Beiladungsbeschluss_B1
Beiladungsbeschluss_B2
Beildaungsbeschluss_B3

Date of modification: 25. November 2021