Ener­gie Monitoring 2024

Die diesjährige Datenerhebung findet voraussichtlich vom 18. März bis 26. April 2024 statt. Vorab wird eine öffentliche Konsultation der Fragebögen für das Monitoring Energie durchgeführt. Stellungnahmen können bis zum 9. Februar 2024 eingereicht werden.

Die Bundesnetzagentur und das Bundeskartellamt führen auch im Jahr 2024 ein Monitoring in den Bereichen Elektrizität und Gas durch. Wie gewohnt werden für die Jahre 2023/2024 durch die Bundesnetzagentur und das Bundeskartellamt gemeinsam Daten erhoben und der Monitoringbericht 2024 erstellt.

Die Monitoring-Aufgabe der Bundesnetzagentur stützt sich auf § 35 EnWG und dient der Wahrnehmung der Regulierungsaufgaben und insbesondere der Herstellung von Markttransparenz. Darüber hinaus hat die Bundesnetzagentur jährlich einen Bericht zu veröffentlichen (§ 63 Abs. 3 EnWG).

Das Bundeskartellamt ist im Monitoring für den Grad der Transparenz, auch der Großhandelspreise, sowie für den Grad und die Wirksamkeit der Marktöffnung zuständig (§ 48 Abs. 3 GWB). Es beobachtet den Umfang des Wettbewerbs auf Großhandels- und Endkundenebene auf den Strom- und Gasmärkten sowie an den Elektrizitäts- und Gasbörsen.

Weiterhin legt die Bundesnetzagentur der Europäischen Kommission und der Europäischen Agentur für die Zusammenarbeit der Energieregulierungsbehörden (ACER) einen Bericht über das Ergebnis der Monitoringtätigkeit vor.

Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt arbeiten bei der Vorbereitung und Erstellung des gemeinsamen Berichts eng zusammen. Dadurch lassen sich, insbesondere in der Phase der Datenerhebung, Synergien erzielen. Die vorgesehene effiziente gemeinsame Verfahrensweise beider Behörden soll auch den Interessen der Unternehmen an der Minimierung des Verwaltungsaufwands gerecht werden.

Wesentliche Anpassungen der Fragebögen für die Datenerhebung 2024

Die Bundesnetzagentur und das Bundeskartellamt sind bestrebt, die Marktbeobachtung an die sich verändernden Rahmenbedingungen auf den Energiemärkten und sich ändernde Informationsbedarfe anzupassen sowie beim Bürokratieabbau aktiv zu unterstützen. Durch eine Fokussierung der Marktbeobachtung auf ausgewählte marktliche Entwicklungen, können die Marktteilnehmer durch zahlreiche Streichungen in den Fragebögen entlastet werden. Insgesamt wurden fragebogenübergreifend von den rund 550 Fragen/Fragenkomplexen rund ein Drittel gestrichen.

Das folgende Dokument bietet eine Übersicht der Änderungen in den Fragebögen 2024:
Tabellarische Übersicht der Änderungen – Monitoring 2024 (pdf / 139 KB)

Die gegenüber dem letzten Jahr vorgenommenen Änderungen sind rot abgesetzt bzw. als Streichung in den Fragebögen gekennzeichnet. Es werden wie bisher gemeinsam erstellte Fragebögen beider Behörden verwendet. Fragen der Bundesnetzagentur und des Bundeskartellamtes sind dabei jeweils entsprechend ausgewiesen.

Fragebögen

Seit dem 29. Januar 2024 stehen Ihnen die Entwürfe der Fragebögen zur öffentlichen Konsultation zur Verfügung. Diese erhalten Sie auch auf der Website des Bundeskartellamts.

Elektrizität

Gas

FB 01 – Elektrizitätserzeuger und -speicher (pdf / 172 KB)
FB 02 – Übertragungsnetzbetreiber Elektrizität (pdf / 143 KB)
FB 03 – Verteilnetzbetreiber Elektrizität (pdf / 214 KB)
FB 04 – Lieferanten Elektrizität (pdf / 218 KB)
FB 10 – Messstellenbetrieb Elektrizität (pdf / 156 KB)
FB 06 – Untertagegasspeicherbetreiber (pdf / 85 KB)
FB 07 – Fernleitungsnetzbetreiber Gas (pdf / 82 KB)
FB 08 – Verteilnetzbetreiber Gas (pdf / 104 KB)
FB 09 – Händler und Lieferanten Gas (pdf / 133 KB)
FB 11 – Messstellenbetrieb Gas (pdf / 112 KB)
Die Marktteilnehmer erhalten bis zum 9. Februar 2024 Gelegenheit zur Stellungnahme.
Senden Sie Ihre Stellungnahme bitte mit der Betreffzeile „Stellungnahme Monitoring 2024“ per E-Mail an die in der Kontaktbox angegebene E-Mail-Adresse.

Voraussichtlicher Datenerhebungszeitraum

18. März bis 26. April 2024

Im Anschluss an die Konsultation sind während der Datenerhebung ab dem 18. März bis zum 26. April 2024 lediglich die Fragebögen zu beantworten, welche für das jeweilige Unternehmen relevant sind.

Die finalen Fragebögen im Excel-Format – unter Berücksichtigung der Konsultationsergebnisse – werden voraussichtlich ab dem 18. März 2024 (Start der Datenerhebung) auf dieser Seite und auf der Website des Bundeskartellamtes bereitgestellt.

Datenübermittlung via MonEDa

Neue Marktteilnehmer, die bisher am Energie-Monitoring noch nicht teilgenommen haben, müssen sich bei der Bundesnetzagentur melden, um Zugangsdaten zu MonEDa zu erhalten. Für die Erstregistrierung benutzen Sie bitte das nachstehende Formblatt und senden dieses ausgefüllt und unterschrieben per E-Mail an die in der Kontaktbox angegebene Adresse. An die im Formular benannte Kommunikationsbevollmächtigte / Ansprechperson Monitoring-Energie werden daraufhin kurzfristig die Zugangsdaten zur Übermittlungsplattform per Post zugesandt.

Für die Teilnahme an der öffentlichen Konsultation ist die Nutzung von MonEDa nicht möglich. Bitte senden Sie Ihre Stellungnahme per E-Mail an monitoring.energie@bnetza.de.

Stand: 29.01.2024

Interessante Links

Pfeil nach links
Pfeil nach rechts
Mastodon