Künst­li­che In­tel­li­genz in den Netz­sek­to­ren

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) ist in Wirtschaft und Gesellschaft schon heute in vielen Bereichen Realität. KI kommt zum Beispiel in Sprachassistenten, Suchalgorithmen, in der Bilderkennung, bei Spamfiltern, im Kreditscoring oder in der automatisierten Steuerung von Maschinen und Robotern in der industriellen Produktion zum Einsatz.

In den vergangenen Jahren sind im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) große technologische Fortschritte erzielt worden. KI wird deshalb häufig als eine der Schlüsseltechnologien und als ein wesentlicher Treiber der Digitalisierung und der Entwicklung (teil-)autonomer Systeme angesehen.

Potenzielles Wirtschaftswachstum

Es wird geschätzt, dass das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland durch KI bis zum Jahr 2030 um über 11 Prozent gesteigert werden kann. Die Europäische Kommission geht sogar davon aus, dass die europäische Wirtschaft bis 2030 auf Basis von KI um fast 20 Prozent wachsen könnte. Ermöglicht werden diese Wertschöpfungspotenziale vor allem durch Kostensenkungen, Qualitätsverbesserungen, exaktere Prognoseverfahren und ganz neue Geschäftsmodelle und Anwendungen, die erst auf Basis von KI entwickelt werden können.

Sektorspezifische Fragestellungen

Wie in allen anderen Wirtschaftsbereichen ergeben sich auch in den Netzsektoren durch den Einsatz von KI komplexe sektorspezifische Fragestellungen. Dies gilt insbesondere, wenn KI in kritischen Infrastrukturen eingesetzt wird.

Wichtige Fragen sind zum Beispiel,

  • wie die Sicherheit und Zuverlässigkeit von KI-Systemen in den Netzsektoren gewährleistet werden kann,
  • inwiefern KI-Systeme nachvollziehbar und überprüfbar sind

    und

  • wer die Verantwortung beim Einsatz von (teil-)autonomen KI-Systemen trägt.
Die Bundesnetzagentur ist daher an einem kontinuierlichen Dialog mit allen Akteuren aus den Netzsektoren zum Themenbereich KI interessiert. Den Auftakt dazu bildet eine Konsultation, deren Ergebnisse im November bekannt gegeben werden. Interessierte hatten dazu die Möglichkeit, Einschätzungen zu den wesentlichen KI-Potenzialen und Herausforderungen, zum KI-Reifegrad sowie Informationen zu bereits eingesetzten oder geplanten KI-Techniken und Anwendungen bis zum 18. Juni 2021 einzureichen. Die Ergebnisse werden auf dem KI-Workshop im November vorgestellt.

Virtueller Workshop "KI in den Netzsektoren"

Die digitale Transformation schreitet stetig voran, eine wesentliche Rolle kommt hierbei der Künstlichen Intelligenz (KI) zu. Wie in allen Wirtschaftsbereichen ergeben sich auch in den von der Bundesnetzagentur regulierten Netzsektoren große Wertschöpfungspotenziale durch den Einsatz von KI. Zugleich sind mit der Nutzung von KI auch komplexe Fragestellungen verbunden.

Am 11. November 2021 diskutiert die Bundesnetzagentur gemeinsam mit spannenden Referenten aus Politik und Wirtschaft diese Aspekte. Als Moderatorin führt Frau Kerstin Stromberg-Mallmann durch das Event.

Programflyer zum Download:
Programmflyer (pdf / 1 MB)

Programm:

Moderation:

Kerstin Stromberg-Mallmann, Talking Bridges GmbH

10:00

Begrüßung und Eröffnungsstatement
"KI in den Netzsektoren - Chancen, Risiken und Herausforderungen"

Dr. Wilhelm Eschweiler, Bundesnetzagentur, Vizepräsident

10:15

Präsentation der Ergebnisse der BNetzA-Marktkonsultation

Andrea Sanders-Winter, Bundesnetzagentur, Unterabteilungsleiterin "Internet, Digitalisierungsfragen insb. im Mittelstand, Marktanalyse"

10:40

Podiumsdiskussion
"Ein europäischer Handlungsrahmen für Künstliche Intelligenz"

Irina Orssich, Europäische Kommission, Head of Sector AI Policy

Stefan Schnorr, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Abteilungsleiter Digital- und Innovationspolitik

Axel Voss, Mitglied des Europäischen Parlaments, Mitglied im Sonderausschuss zu künstlicher Intelligenz im digitalen Zeitalter

Nicole Formica-Schiller, KI Bundesverband e.V., Leiterin Steering Committee EU Regulierung

Dr. Wilhelm Eschweiler, Bundesnetzagentur, Vizepräsident

12:00

Vorstellung von Use Cases
"KI-Anwendung in den Netzsektoren – eine Erfolgsgeschichte?"

Telekommunikation: KI-Einsatz im Glasfaserausbau
Klaudius Koschella, Vodafone GmbH

Energie: Steuerung von Kraftwerken mit Neuronalen Netzen: Die Zukunft?
Tobias Mathur, Uniper SE

Eisenbahnen: Künstliche Intelligenz im digitalen Bahnsystem am Beispiel von Umfeldwahrnehmung und automatisierter Verkehrssteuerung
Irene Sturm und Ruben Schilling, DB Netz AG

Post: VanAssist - KI-gesteuerte nachhaltige Zustellkonzepte
Gerd Seber, DPD Deutschland

13:30

Breakout-Sessions
Nehmen Sie an einem von drei parallel stattfindenden Fachgesprächen von BNetzA-Vertretern mit Experten teil.

Session 1: KI und Nachhaltigkeit
Friedrich Rojahn, Solandeo GmbH
Philipp Richard, Deutsche Energie-Agentur GmbH
Merlin Engel, Stromnetze Hamburg GmbH

Session 2: KI und Standardisierung
Carsten Heise, Hochschule Nordhausen
Dr. Wolfgang Hildesheim, IBM

Session 3: KI und KMU
KI-Trainer Klaus Fink und Patrick Zimmermann, Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg / Fraunhofer IGCV Use Case Geothermiekraftwerk

14:15Schlussworte und Ausblick
(Breakout-Sessions anschließend weiterhin geöffnet für Fragen und Vernetzung)

Kontakt

Bei Rückfragen und Interesse an einer Teilnahme am KI-Workshop wenden Sie sich gerne an uns:

KI@BNetzA.de