Navigation und Service

Markt­be­ob­ach­tung / Be­richts­we­sen

Die Aufgaben und Tätigkeiten umfassen innerhalb der Eisenbahnregulierung folgende Themenbereiche:

Ökonomische Grundsatzfragen

Zu den ökonomischen Grundsatzfragen der Eisenbahnregulierung gehören Fragestellungen in Bezug auf die grundsätzliche Handhabung einzelner Aspekte aus dem operativen Regulierungsgeschäft.
In der Regel wird den Referaten der Eisenbahnregulierung in Form von Leitfäden oder internen Gutachten zugearbeitet.
Hierunter fällt u .a. die Ausarbeitung des Konzepts zur Bewertung der Genehmigung von „lang laufenden Rahmenverträgen“. Über diese Rahmenverträge wird Eisenbahnverkehrsunternehmen von Eisenbahninfrastrukturunternehmen Schienenwegkapazität in definierten Bandbreiten über eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren zugesichert. Dies erhöht die Investitionssicherheit der Beteiligten, schränkt aber andererseits die Wettbewerbsmöglichkeiten anderer Eisenbahnverkehrsunternehmen ein.

Des Weiteren werden ökonomische Fragestellungen, die sich im Rahmen der Weiterentwicklung des Regulierungsdesigns oder potentiell geänderter Rahmenbedingungen des Sektors ergeben (beispielsweise ökonomische Bewertung und Auswirkungsanalysen unterschiedlicher Regulierungsansätze, Auswirkungen auf die Infrastrukturnutzungsentgelte bei Änderungen der Finanzierungsstruktur von Eisenbahninfrastruktur, usw.) untersucht.

Aktuell liegt ein Schwerpunkt der Tätigkeit in der Evaluation möglicher Verfahren und der Definition notwendiger Rahmenbedingungen für die Bestimmung von Effizienzpotentialen von regulierten Eisenbahninfrastrukturunternehmen. Diese Effizienzbestimmung bei Unternehmen wird im Rahmen des neuen Eisenbahnregulierungsgesetzes (ERegG) zur Kalkulation regulierungskonformer Entgelte notwendig.

Märkte für Wartungseinrichtungen

Betreiber von Wartungseinrichtungen für Eisenbahnen sind bis zum 31.12.2020 gemäß §§ 63 und 81 Abs. 2 ERegG von dort bestimmten Regulierungspflichten ausgenommen. Diese Ausnahme begründet sich auf der Annahme wettbewerblicher Verhältnisse auf den Märkten für Wartungseinrichtungen.

Die Bundesnetzagentur überprüft gemäß § 65 Abs. 1 ERegG den Grad der Marktöffnung und den Umfang des Wettbewerbs im Wirtschaftsbereich der Wartungseinrichtungen. Zudem soll sie sich zu den Ausnahmen von der Regulierung äußern. Am 01. Oktober 2019 hat sie einen Berichtsentwurf mit den vorläufigen Untersuchungsergebnissen veröffentlicht. Die Marktteilnehmer erhalten die Gelegenheit, bis zum 30. November zum Berichtsentwurf Stellung zu nehmen.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite der Marktanalyse Wartungseinrichtungen.

Auf Grundlage der Untersuchungsdaten informiert die Bundesnetzagentur über die Standorte von Wartungseinrichtungen in Deutschland. Die Wartungseinrichtungen werden auf einer interaktiven Karte dargestellt. Ziel ist die Transparenzerhöhung und die Unterstützung der Anbahnung von Geschäftsbeziehungen.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite der Standorte von Wartungseinrichtungen.



Marktbeobachtung

Im Rahmen einer Primärmarkterhebung versendet das Referat jährlich mehr als 1.500 Anschreiben mit der Aufforderung zur Teilnahme an der Markterhebung Eisenbahnen an Eisenbahnunternehmen und öffentliche Bestellerorganisationen des Schienenpersonennahverkehrs. Die aus der Markterhebung gewonnenen Daten werden ausgewertet und dienen im gesetzten rechtlichen Rahmen als Grundlage für die Regulierungstätigkeit.

Die Ergebnisse aus der Auswertung der erhobenen Daten werden von der Bundesnetzagentur gemäß § 71 ERegG für die Bundesregierung und den Deutschen Bundestag zusammengefasst dargestellt.

Ebenso wird gemäß § 17 Abs. 5 ERegG im Rahmen des Rail Market Monitoring Scheme (RMMS) an die Europäische Kommission berichtet.

Darüber hinaus erhalten interessierte Unternehmen durch die jährlich im Herbst erscheinende "Marktuntersuchung Eisenbahnen" umfangreiche, aggregierte Informationen zu Marktdaten und -entwicklung.

Im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit der unabhängigen europäischen Regulierungsbehörden werden die Daten auch im jährlich erscheinenden Market Monitoring Report der IRG-Rail verwendet.

Fragebogen Markterhebung 2019 (Berichtsjahr 2018)

Im Hinblick auf die Erfüllung der in § 3 ERegG des Eisenbahnregulierungsgesetzes (ERegG) genannten Ziele, insbesondere zur Herstellung von Markttransparenz, führt die Bundesnetzagentur einmal jährlich eine Markterhebung im Eisenbahnmarkt durch. Das Eisenbahnregulierungsgesetz bestimmt eine Auskunftspflicht der Marktteilnehmer gegenüber der Regulierungsbehörde.

Ab April 2019 versendet die Bundesnetzagentur die Anschreiben zur jährlichen Markterhebung Eisenbahnen. Sämtliche Fragebogen wurden überarbeitet und unter Berücksichtigung der Hinweise und Vorschläge von Unternehmen und Verbänden fortentwickelt.

Die von den Unternehmen übermittelten Daten werden ausschließlich in zusammengefasster Form veröffentlicht, so dass Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse gewahrt bleiben.

Der Fragebogen steht als MS-Excel - Dokument zum Download zur Verfügung.

Fragebogen für Eisenbahnverkehrsunternehmen und Eisenbahninfrastrukturunternehmen (xlsx / 993 KB)

Für Unternehmen, die eine verschlüsselte Übermittlung der Fragebogen vorziehen, stellt die Bundesnetzagentur ein Verschlüsselungsprogramm zum Download zur Verfügung:
Verschlüsselungsprogramm »BnaEncryptSchiene« (zip / 112 KB)

Sollten sich bei der Beantwortung der Fragebogen Rückfragen ergeben, wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner (Sie finden die Kontaktdaten im postalisch zugesandten Anschreiben), oder senden Sie eine E-Mail an:
marktbeobachtung.schiene@bnetza.de

Berichtswesen

Im Referat für Ökonomische Grundsätze der Eisenbahnregulierung, Marktbeobachtung, Statistik werden

  • die im Internet veröffentlichte Publikation Marktuntersuchung Eisenbahn, die u. a. die Ergebnisse aus der Markterhebung beinhaltet, erstellt,
  • der "Tätigkeitsbericht Eisenbahn" (§ 71 ERegG) koordiniert,
  • der "Bericht über eine mögliche Kostendeckung bei der Ausgestaltung der Entgelte für Schienenwege und Personenbahnhöfe für Personenverkehrsdienste im Rahmen eines öffentlichen Dienstleistungsauftrags" gem. § 37 Abs. 5, 6 ERegG, erstellt,
  • der "Bericht der Bundesnetzagentur zum Markt für Wartungseinrichtungen" gem. §§ 64, 65 Abs. 3 ERegG, erstellt,
  • der "Bericht der Bundesnetzagentur über die Angemessenheit des Produktionsfaktors gem. § 28 Abs. 3 ERegG koordiniert,
  • im Rahmen des "Jahresberichtes" der Bundesnetzagentur die Kapitel zur Eisenbahnregulierung koordiniert sowie
  • im „Rail Market Monitoring Report“ der IRG-Rail die Informationen zum deutschen Eisenbahnmarkt zugeliefert

Die Marktuntersuchung Eisenbahn wird derzeit einmal jährlich veröffentlicht. Die Veröffentlichungsfristen für die anderen Berichte ergeben sich aus den entsprechenden Rechtsgrundlagen des ERegG.

Endkundenbefragung § 67 Abs. 3 ERegG

Das Eisenbahnregulierungsgesetz sieht gem. § 67 Abs. 3 ERegG vor, dass die Bundesnetzagentur mindestens alle zwei Jahre Vertreter der Nutzer von Dienstleistungen im Bereich des Schienengütertransports und des Schienenpersonenverkehrs konsultiert. Die Bundesnetzagentur erhält so die Gelegenheit möglichen Handlungsbedarf im regulatorischen Kontext aus Sicht der Endkunden zu identifizieren.

Im Jahr 2018 führte die Bundesnetzagentur erstmals bei repräsentativen Verbänden aus dem Bereich des Schienenpersonenverkehrs eine Marktkonsultation durch. Im Vorfeld der Konsultation wurden die Verbände durch eine Vorbefragung mittels qualitativer Fragebogen eingebunden. Schließlich umfasste die Befragung im Schienenpersonenverkehr zwei Themen, die Gesamtreisekette sowie das Informationsmanagement.

Die Präsentationen beider Themen stehen Ihnen zum Download zur Verfügung.
Tiefenbefragung SPV Präsentation Reisekette (pdf / 282 KB)
Tiefenbefragung SPV Präsentation Informationsmanagement (pdf / 455 KB)

Im Jahr 2019 führte die Bundesnetzagentur bei Verbänden aus dem Bereich des Schienengüterverkehrs eine Tiefenbefragung zu den Themen des Zeit- sowie Informationsmanagements durch.

Die Ergebnisse dieser Befragung stehen Ihnen zum Download zur Verfügung.
Tiefenbefragung SGV (pdf / 442 KB)

Im Jahr 2020 beabsichtigt die Bundesnetzagentur eine Marktkonsultation im Bereich des Schienenpersonenverkehrs durchzuführen.
Bei Rückfragen oder Anregungen können Sie uns gerne eine E-Mail an das folgende Postfach senden:
marktbeobachtung.schiene@bnetza.de

Statistiken und Sonstiges

Zu dem Themenkomplex Statistiken und Sonstiges zählt die Erfassung, Auswertung und Zusammenfassung allgemeiner Marktdaten und Marktinformationen, der Betrieb notwendiger Datenbanken der Abteilung sowie die Pflege von Kontakten insbesondere zu Verbänden und Behörden.

Kontakt

Eisenbahn - Marktbeobachtung
Bundesnetzagentur, Tulpenfeld 4, 53113 Bonn

Tel.: +49 228 14 - 7017
Fax: +49 228 14 - 6700

E-Mail: marktbeobachtung.schiene@BNetzA.de