Öko­no­mi­sche Grund­sät­ze, Markt­be­ob­ach­tung, Sta­tis­tik

Die Aufgaben und Tätigkeiten umfassen innerhalb der Eisenbahnregulierung folgende Themenbereiche:

Ökonomische Grundsatzfragen

Im Rahmen der ökonomischen Grundsatztätigkeit werden Fragen bzgl. der grundsätzlichen Handhabung einzelner Aspekte des operativen Regulierungsgeschäfts erarbeitet. Darüber hinaus werden Fragestellungen analysiert, die sich aus einer Weiterentwicklung des Regulierungsdesigns oder sich ändernder Rahmenbedingungen ergeben. Hierzu gehören beispielsweise die ökonomische Bewertung und Auswirkungsanalysen unterschiedlicher Regulierungsansätze sowie Auswirkungen auf die Infrastrukturnutzungsentgelte bei Änderungen der Finanzierungsstruktur von Eisenbahninfrastruktur.

Beispielhafte Themenfelder:

  • Vorgehensweise zur Berechnung von Kapitalzinssätzen für Eisenbahninfrastrukturunternehmen (siehe weiterführend: Gutachten)
  • Alternative Berechnungs- und Schätzmöglichkeiten von Elastizitäten der Trassennachfrage (siehe weiterführend: Gutachten)
  • Untersuchung des Beitrags der SPNV-Entgelte zur Infrastrukturkostendeckung (siehe weiterführend: Bericht)
  • Untersuchung der Angemessenheit des in der Entgeltregulierung verwendeten Produktivitätsfaktors
  • Analyse des Wettbewerbs auf den Märkten für Wartungseinrichtungen (siehe weiterführend: Bericht)

Märkte für Wartungseinrichtungen

Betreiber von Wartungseinrichtungen für Eisenbahnen sind bis zum 31.12.2020 gemäß §§ 63 und 81 Abs. 2 ERegG von dort bestimmten Regulierungspflichten ausgenommen. Diese Ausnahme begründet sich auf der Annahme wettbewerblicher Verhältnisse auf den Märkten für Wartungseinrichtungen.

Die Bundesnetzagentur überprüft gemäß § 65 Abs. 1 ERegG den Grad der Marktöffnung und den Umfang des Wettbewerbs im Wirtschaftsbereich der Wartungseinrichtungen. Zudem soll sie sich zu den Ausnahmen von der Regulierung äußern.

Die Bundesnetzagentur hat den endgültigen Bericht fertiggestellt. Er enthält die Untersuchungsergebnisse und die Einschätzung der Bundesnetzagentur über die Regulierung von Betreibern von Wartungseinrichtungen.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite der Marktanalyse Wartungseinrichtungen.

Auf Grundlage der Untersuchungsdaten und aktuellen Informationen informiert die Bundesnetzagentur über die Standorte von Wartungseinrichtungen in Deutschland. Die Wartungseinrichtungen werden auf einer interaktiven Karte dargestellt. Ziel ist die Transparenzerhöhung und die Unterstützung der Anbahnung von Geschäftsbeziehungen.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite der Standorte von Wartungseinrichtungen.

Marktbeobachtung

Im Rahmen einer Primärmarkterhebung versendet das Referat jährlich mehr als 1.500 Anschreiben mit der Aufforderung zur Teilnahme an der Markterhebung Eisenbahnen an Eisenbahnunternehmen und öffentliche Bestellerorganisationen des Schienenpersonennahverkehrs. Die aus der Markterhebung gewonnenen Daten werden ausgewertet und dienen im gesetzten rechtlichen Rahmen als Grundlage für die Regulierungstätigkeit.

Die Ergebnisse aus der Auswertung der erhobenen Daten werden von der Bundesnetzagentur gemäß § 71 ERegG für die Bundesregierung und den Deutschen Bundestag zusammengefasst dargestellt.

Ebenso wird gemäß § 17 Abs. 5 ERegG im Rahmen des Rail Market Monitoring Scheme (RMMS) an die Europäische Kommission berichtet.

Darüber hinaus erhalten interessierte Unternehmen durch die jährlich im Herbst erscheinende Marktuntersuchung Eisenbahnen umfangreiche, aggregierte Informationen zu Marktdaten und -entwicklung.

Im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit der unabhängigen europäischen Regulierungsbehörden werden die Daten auch im jährlich erscheinenden Market Monitoring Report der Independent Regulators' Group Rail (IRG-Rail) verwendet.

Markterhebung 2021 (Berichtsjahr 2020) – Webportal Schiene (WEPOS)

Im Hinblick auf die Erfüllung der in § 3 ERegG des Eisenbahnregulierungsgesetzes (ERegG) genannten Ziele, insbesondere zur Herstellung von Markttransparenz, führt die Bundesnetzagentur einmal jährlich eine Markterhebung im Eisenbahnmarkt durch. Das Eisenbahnregulierungsgesetz bestimmt eine Auskunftspflicht der Marktteilnehmer gegenüber der Regulierungsbehörde.

Dieses Jahr wird die Erhebung als Teil des OZG-Programms des Bundes, erstmalig als digitale Verwaltungsleistung über das Webportal Schiene (WEPOS) abgewickelt. WEPOS löst das bisherige Verfahren mittels Microsoft Excel ab und bringt für beide Seiten erhebliche Vorteile mit. Bei der Konzeption des Portals und der Überarbeitung der Fragebögen, wurden Hinweise und Vorschläge von Unternehmen und Verbänden berücksichtigt. Seit Mai 2021 versendet die Bundesnetzagentur stufenweise die Anschreiben zur diesjährigen Markterhebung Eisenbahnen.

Die von den Unternehmen übermittelten Daten werden ausschließlich in zusammengefasster Form veröffentlicht, so dass Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse gewahrt bleiben. Ihre Eingaben werden nach https-Standard verschlüsselt übermittelt.

Um an der diesjährigen Markterhebung Schiene teilzunehmen, klicken Sie auf den folgenden Link, der Sie zum Webportal Schiene führt. Ihre Anmelde-/ bzw. Registrierungsdaten erhalten Sie postalisch.

Webportal Schiene (WEPOS)

Die Anleitung zur Bedienung von WEPOS steht als Download zur Verfügung.

Anleitung WEPOS (Webportal Schiene) der Bundesnetzagentur (pdf / 1 MB)

Sollten sich bei der Beantwortung der Fragebogen Rückfragen ergeben, wenden Sie sich bitte an Ihre/n Ansprechpartner/in (Sie finden die Kontaktdaten im postalisch zugesandten Anschreiben), oder senden Sie eine E-Mail an:
marktbeobachtung.schiene@bnetza.de

Sondererhebungen

Neben der regulären Markterhebung kann die Bundesnetzagentur gemäß § 17 Abs. 1 S. 2 ERegG im Einzelfall gesonderte Erhebungen zur Erstellung von Studien und Marktanalysen durchführen.

Beispielhafte Themen von Sondererhebungen:

  • Analyse der Märkte für Wartungseinrichtungen
  • Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den deutschen Eisenbahnmarkt
  • Sondererhebung zum Einzelwagenverkehr

Das ERegG bestimmt eine Auskunftspflicht der Marktteilnehmer gegenüber der Regulierungsbehörde. Die übermittelten Daten werden ausschließlich in zusammengefasster Form veröffentlicht, so dass Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse gewahrt bleiben.

Sondererhebung zum Einzelwagenverkehr

Die Bundesnetzagentur führt gegenwärtig eine Sondererhebung mit dem Schwerpunkt Einzelwagenverkehr durch. Die Erhebung ist zweistufig gestaltet. Nachdem in Stufe 1 die Geschäftsmodelle der EVU im Einzelwagenverkehr im Fokus standen und aufbauend darauf Cluster vergleichbarer Geschäftsmodelle gebildet wurden, werden in Stufe 2 insbesondere Verkehrs- und Finanzdaten erhoben.

Fragebogen Stufe 1:

Fragebogen zur Sondererhebung zum Einzelwagenverkehr (xlsx / 135 KB)

Fragebogen Stufe 2:

Fragebogen zum Einzelwagenverkehr Stufe 2 – Cluster 1 (xlsx / 193 KB)

Fragebogen zum Einzelwagenverkehr Stufe 2 – Cluster 2 (xlsx / 101 KB)

Sollten sich bei der Beantwortung des Fragebogens Rückfragen ergeben, wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner. Sie finden die Kontaktdaten im Anschreiben. Alternativ können Sie eine E-Mail senden an:
sondererhebung.schiene@bnetza.de

Optionale Verschlüsselung des Fragebogens

Die Bundesnetzagentur stellt ein Verschlüsselungsprogramm für Unternehmen, die eine verschlüsselte Übermittlung des Fragebogens an die Bundesnetzagentur vorziehen, zum Download zur Verfügung:
Verschlüsselungsprogramm »BnaEncryptSchiene« (zip / 112 KB)

Während der Verschlüsselung eines Fragebogens werden zwei verschlüsselte Dateien angelegt. Die Datei mit der Endung .xlsx.enc enthält die verschlüsselten Daten des Fragebogens, während die Datei mit der Endung .xlsx.key das verschlüsselte (automatisch generierte) Passwort enthält. Die verschlüsselten Dateien speichert das Programm im Verzeichnis des Excel-Fragebogens. Bitte senden Sie diese beiden verschlüsselten Dateien gemeinsam an die o.g. E-Mail-Adresse.

  • Bei der Verschlüsselung werden spezifische Dateinamen generiert. Daher dürfen die erzeugten Dateinamen nicht mehr verändert werden.
  • Das Verschlüsselungsprogramm legt im Verzeichnis C:\Dokumente und Einstellungen\<Benutzername>\Anwendungsdaten eine Protokolldatei im XML-Format ab, in der eine Liste der verschlüsselten Dateien sowie das automatisch generierte Passwort im Klartext hinterlegt werden. Daher darf diese XML-Datei niemals an Dritte übermittelt werden.

Berichtswesen

Im Referat für Ökonomische Grundsätze der Eisenbahnregulierung, Marktbeobachtung, Statistik werden

Die Marktuntersuchung Eisenbahn wird derzeit einmal jährlich veröffentlicht. Die Veröffentlichungsfristen für die anderen Berichte ergeben sich aus den entsprechenden Rechtsgrundlagen des ERegG.

Endkundenbefragung § 67 Abs. 3 ERegG

Das Eisenbahnregulierungsgesetz sieht gem. § 67 Abs. 3 ERegG vor, dass die Bundesnetzagentur mindestens alle zwei Jahre Vertreter der Nutzer von Dienstleistungen im Bereich des Schienengütertransports und des Schienenpersonenverkehrs konsultiert. Die Bundesnetzagentur erhält so die Gelegenheit möglichen Handlungsbedarf im regulatorischen Kontext aus Sicht der Endkunden zu identifizieren.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite der Endkundenbefragung § 67 Abs. 3 ERegG.

Statistiken und Sonstiges

Zu dem Themenkomplex Statistiken und Sonstiges zählt die Erfassung, Auswertung und Zusammenfassung allgemeiner Marktdaten und Marktinformationen, der Betrieb notwendiger Datenbanken der Abteilung sowie die Pflege von Kontakten insbesondere zu Verbänden und Behörden.

Kontakt

Eisenbahn - Marktbeobachtung
Bundesnetzagentur, Tulpenfeld 4, 53113 Bonn

Tel.: +49 228 14 - 7017
Fax: +49 228 14 - 6700

E-Mail: marktbeobachtung.schiene@BNetzA.de