Navigation und Service

Über un­se­re Auf­ga­ben

Die gesetzlichen Grundlagen für die Tätigkeit der Bundesnetzagentur im Energiebereich sind das Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) und das Netzausbaubeschleunigungsgesetz (NABEG).

Energieregulierung bedeutet die Überwachung der Betreiber von Energieversorgungsnetzen (Netzbetreiber) durch die Bundesnetzagentur und die Landesregulierungsbehörden. Das Energieversorgungsnetz wird sowohl von Energielieferanten (Netznutzern) zur Belieferung von Kunden als auch von Kraftwerksbetreibern zur Einspeisung von Elektrizität benötigt. Da es für ein Netzgebiet immer nur einen Netzbetreiber gibt, könnte dieser seine Monopolstellung ausnutzen, um ausgewählte Netznutzer zu bevorzugen oder zu benachteiligen. Daher müssen die Regulierungsbehörden sicherstellen, dass Zugang und Nutzung des Energieversorgungsnetzes für alle Netznutzer fair gestaltet ist.

Ziel der Energieregulierung ist die Schaffung von Voraussetzungen für mehr Wettbewerb auf den Märkten für Energieerzeugung, Energiehandel und Energielieferungen. Die Bundesnetzagentur leistet hierzu einen zentralen Beitrag unter anderem durch

  • die Genehmigung der Netzentgelte für die Durchleitung von Strom und Gas
  • die Verhinderung bzw. Beseitigung von Hindernissen beim Zugang zu den Energieversorgungsnetzen für Lieferanten und Verbraucher,
  • die Standardisierung von Lieferantenwechselprozessen, und
  • die Verbesserung von Netzanschlussbedingungen für neue Kraftwerke.

Netzausbau

Das heutige Übertragungsnetz ist der künftigen Herausforderung, immer größere Mengen an Erneuerbaren Energien von den Erzeugungs- in die Verbrauchszentren zu übertragen, nicht gewachsen. Um es für die Zukunft fit zu machen, muss es deshalb bedarfsgerecht um- und ausgebaut werden. Mit Hilfe eines neuen Planungsverfahrens, das im Energiewirtschafts- und im sog. Netzausbaubeschleunigungsgesetz (NABEG) geregelt ist, sollen die notwendigen Planungs- und Zulassungsverfahren beschleunigt werden. Die Bundesnetzagentur hat im Rahmen dieses neuen Planungsverfahrens umfangreiche neue Aufgaben und Kompetenzen übertragen bekommen. Weitere Informationen zum Stromnetzausbau finden Sie unter: www.netzausbau.de.