Navigation und Service

Ge­bots­ter­min 1. April 2019

Öffentliche Bekanntgabe der Zuschläge

Der niedrigste Gebotswert eines Gebotes, das einen Zuschlag erhielt, betrug 4,50 ct/kWh.
Das Gebot mit dem höchsten Zuschlagswert lag bei 6,10 ct/kWh.
Der durchschnittliche, mengengewichtete Zuschlagswert beträgt 5,66 ct/kWh (vor Eingang der Zweitsicherheit).

Insgesamt erteilte die Bundesnetzagentur 18 Geboten mit einer Gebotsmenge von 210.841 kW einen Zuschlag.

Die Bundesnetzagentur gibt die Ergebnisse des Verfahrens nach § 3 GemAV i.V.m. § 35 Abs. 1 EEG für den Gebotstermin 1. April 2019 bekannt:

Tabelle: Zuschläge zum Gebotstermin 1.4.2019
*sofern vom Bieter vergeben

Name des Bieters

Gebotsnr.*

Zuschlags-Nr.

Kassenzeichen

Angegebener Standort der Anlage

Energiegesellschaft Balder MW mbH & Co. KG1Gem19-3-078115420440653Mecklenburg-Vorpommern, Landkreis Ludwigslust-Parchim, Gemeinde Grabow, PLZ 19300, Gemarkung Wanzlitz: Flur 1: 159; 160; 167/1; 168/3; 169; 170/1; 171; 172; 173; 186; 187/1; 188/2; 190/5. Gemeinde Ludwigslust, PLZ 19288, Gemarkung Ludwigslust: Flur 25: 1/24; 1/25. Gemeinde Wittenburg, PLZ 19243, Gemarkung Wittenburg: Flur: 032/13; 033/4. Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, Gemeinde Bollewick, PLZ 17207, Gemarkung Wildkuhl: Flur 1: 9/17; 10/3; 11/6; 12/13; 13/12. Gemeinde Röckwitz, PLZ 17091, Gemarkung Röckwitz-Adamshof: Flur 2: 036/3; 036/4. Gemeinde Tützpatz, Gemarkung Schossow: Flur 1: 026/1; 026/2; 029/1; 029/2; 030. Gemeinde Wolde, Gemarkung Japzow: Flur 1: 162/2. Landkreis Nordwestmecklenburg, Gemeinde Pokrent, PLZ 19205, Gemarkung Pokrent: Flur 1: 227/2; 252/1; 254; 255; 256/2; 259; 260. Landkreis Rostock, Gemeinde Dobbin-Linstow, PLZ 18292, Gemarkung Groß Bäbelin: Flur 2: 23/17; 23/18; 23/20; 23/21; 23/22; 23/25; 23/27; 23/23; 23/26. Gemarkung Zietlitz:
Flur 1: 80/11; 80/13; 80/14; 80/9; 80/10; 80/12.
ENERPARC Solar Invest 142 GmbHESI 142-01Gem19-3-030115420440000Schleswig-Holstein, Landkreis Rendsburg-Eckernförde, Gemeinde Dätgen, PLZ 24589, Gemarkung Dätgen: Flur 3: 25/6; 48/2; 11/2; 11/4; 7/2; 8/2; 8/1; 2/1; 17/4.
ENERPARC Solar Invest 143 GmbHESI 143-01Gem19-3-031115420440114Schleswig-Holstein, Landkreis Dithmarschen, Gemeinde Brickeln, PLZ 25712, Gemarkung Brickeln: Flur 1: 52/3; 52/4; 62/1; 62/2; 85/1; 110. Flur 2: 34; 39/2.
ENERPARC Solar Invest 145 GmbHESI 145-01Gem19-3-026115420439991Schleswig-Holstein, Landkreis Steinburg, Gemeinde Büttel, PLZ 25572, Gemarkung Büttel: Flur 3: 56/5; 37/3; 43/1; 42/2; 134/34; 155/27; 29/13; 42/4; 59; 85/58; 37/2; 32/2; 25/5; 36/3; 29/3; 62/3; 141/44; 11/16; 142/49. Flur 8: 28/3; 31/5; 16/3.
ENERPARC Solar Invest 148 GmbHESI 148-02Gem19-3-027115420439757Sachsen-Anhalt, Landkreis Saalekreis, Gemeinde Teutschenthal, PLZ 06179, Gemarkung Teutschenthal: Flur 21: 388; 187; 188; 390; 193; 195/2; 175/1; 174; 173/1; 170/1; 194.
ENERPARC Solar Invest 148 GmbHESI 148-01Gem19-3-029115420440018Sachsen-Anhalt, Landkreis Saalekreis, Gemeinde Teutschenthal, PLZ 06179, Gemarkung Teutschenthal: Flur 11: 3/11; 353. Flur 14: 6/4; 6/5; 6/6; 6/7; 6/8; 6/9; 6/10; 6/38; 6/39; 6/41; 6/60; 6/62; 6/63; 6/64; 6/67; 6/69; 6/70; 6/71; 6/73; 6/75; 6/76; 6/77; 20; 21/1; 21/2; 25/1; 33/1; 33/2; 33/3; 45/28; 97; 99; 101; 103; 104; 105; 106; 107; 108; 109; 110.
ENERPARC Solar Invest 150 GmbHESI 150-02Gem19-3-040115420440034Brandenburg, Landkreis Märkisch-Oderland, Gemeinde Bad Freienwalde (Oder), PLZ 16259, Gemarkung Hohensaaten: Flur 2: 36; 37; 38; 39; 52; 53; 54; 55; 56; 57; 176; 202; 204. Flur 6: 295; 296; 297; 298; 299; 300; 301; 302; 303; 304; 305; 306; 307; 308; 309; 310; 311/1; 317; 318/1; 320; 322.
ENERPARC Solar Invest 150 GmbHESI 150-01Gem19-3-039115420440026Brandenburg, Landkreis Potsdam-Mittelmark, Gemeinde Kloster Lehnin, PLZ 14797, Gemarkung Emstal: Flur 2: 125; 134; 135; 140; 141; 142; 143; 144; 146; 197; 216; 218; 220; 222; 223; 224; 226; 228; 230; 232; 234.
FEH Solarpark 34 GmbH & Co. KG2Gem19-3-077115420439967Mecklenburg-Vorpommern, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, Gemeinde Stavenhagen, PLZ 17153, Gemarkung Kentzlin: Flur 1: 458; 456/1; 453; 457/1; 454/1; 452; 455/2.
Green Energy 032 GmbH & Co. KG1Gem19-3-050115420439637Hessen, Landkreis Werra-Meißner-Kreis, Gemeinde Stadt Hessisch Lichtenau, PLZ 05602, Gemarkung Hessisch Lichtenau: Flur 11: 37; 44/2; 44/4; 45/5; 45/10; 788/3.
Green Energy 032 GmbH & Co. KG3Gem19-3-048115420439652Hessen, Landkreis Werra-Meißner-Kreis, Gemeinde Stadt Hessisch Lichtenau, PLZ 05602, Gemarkung Hessisch Lichtenau: Flur 11: 37; 44/2; 44/4; 45/5; 45/10; 788/3.
Green Energy 032 GmbH & Co. KG2Gem19-3-049115420439645Hessen, Landkreis Werra-Meißner-Kreis, Gemeinde Stadt Hessisch Lichtenau, PLZ 05602, Gemarkung Hessisch Lichtenau: Flur 11: 37; 44/2; 44/4; 45/5; 45/10; 788/3.
pvwerk Solar Invest 5 GmbHpSI5-01Gem19-3-041115420439732Brandenburg, Landkreis Brandenburg an der Havel, Stadt, Gemeinde Brandenburg, PLZ 14770, Gemarkung Brandenburg: Flur 101: 11/5; 11/8; 14/7; 104. Flur 104: 289; 290; 373. Flur 63: 5/6; 5/16; 5/18; 5/19; 14/5. Flur 69: 323; 102/14.
Solaranlage Hinterste Plan GmbH & Co. KGGem19-3-058115420440122Brandenburg, Landkreis Dahme-Spreewald, Gemeinde Mittenwalde, PLZ 15749, Gemarkung Gallun: Flur 1: 1; 5; 6; 7; 8; 10; 11; 13; 279; 280; 283; 284. Gemarkung Mittenwalde: Flur 10: 207; 208; 209; 210; 211; 212; 227; 228; 229. Flur 11: 32; 33.
Solaranlage Telzer Plan GmbH & Co. KGGem19-3-064115420440130Brandenburg, Landkreis Dahme-Spreewald, Gemeinde Mittenwalde, PLZ 15749, Gemarkung Telz: Flur 4: 24/2; 25/2; 26/2; 29/2.
Solarpark Lopuszno GmbH & Co. KG3Gem19-3-052115420439603Sachsen-Anhalt, Landkreis Altmarkkreis Salzwedel, Gemeinde Beetzendorf, PLZ 38489, Gemarkung Beetzendorf: Flur 4: 150/7; 150/9; 151/1; 151/2; 172; 252; 250; 173; 177; 174: 171; 868/150; 909/151.
Solarpark Lopuszno GmbH & Co. KG2Gem19-3-047115420439611Sachsen-Anhalt, Landkreis Saalekreis, Gemeinde Stadt Querfurt, PLZ 06268, Gemarkung Querfurt: Flur 8: 71/15: 275/37; 405.
Solarpark Lopuszno GmbH & Co. KG4Gem19-3-051115420439598Sachsen-Anhalt, Landkreis Altmarkkreis Salzwedel, Gemeinde Beetzendorf, PLZ 38489, Gemarkung Beetzendorf: Flur 4: 150/7; 150/9; 151/1; 151/2; 172; 252; 250; 173; 177; 174; 171; 868/150; 909/151.

Liste der Zuschläge zum Gebotstermin 1. April 2019 (xlsx / 16 KB)

Mit dieser Veröffentlichung wurden die Zuschläge öffentlich bekannt gegeben. Die Zuschläge gelten eine Woche nach dieser öffentlichen Bekanntmachung als bekanntgegeben. Die Bekanntmachung war am 18. April 2019, so dass die Bekanntgabe am 25. April 2019 als erfolgt gilt.

Bitte beachten Sie:
Das Kassenzeichen muss bei der Überweisung der Zweitsicherheit im Verwendungszweck angegeben werden und dient der Zuordnung einer Überweisung zum entsprechenden Gebot des Bieters. Weitere Informationen zur Leistung der Zweitsicherheit werden den Bietern, die einen Zuschlag erhalten haben, zusätzlich per E-Mail mitgeteilt. Die Zweitsicherheit muss bis zum 8. Mai 2019 geleistet werden, andernfalls erlischt der Zuschlag (gem. § 3 GemAV i.V.m. § 37d Abs. 2 Nr. 1 EEG).

Die Zweitsicherheit kann wie folgt geleistet werden:

Überweisung
auf das Konto der Bundesnetzagentur bei der Bundeskasse unter Angabe des in der Tabelle (Liste der Zuschläge) genannten Kassenzeichens
IBAN: DE81590000000059001020
BIC: MARKDEF1590

oder

Stellen einer Bürgschaft
nach den Formvorgaben der Bundesnetzagentur
Bürgschaftsformular (pdf / 473 KB)
Die Bürgschaft ist an die in der Kontaktbox angegebene Adresse zu senden.

Gebote, die nicht auf der Liste stehen, haben keinen Zuschlag erhalten. Die Bieter werden über die Gründe der Nichtbezuschlagung benachrichtigt.

Bekanntmachung der Ausschreibung

(gemäß § 5 GemAV, § 29 Absatz 1 EEG)

Gebotstermin

Gebotstermin ist der 1. April 2019.
Der Gebotstermin ist der Kalendertag, an dem die Frist für die Abgabe von Geboten für eine Ausschreibung abläuft. Die Gebote müssen innerhalb der Frist am Bonner Standort der Bundesnetzagentur eingegangen sein.
Abgabefrist für diesen Gebotstermin ist Montag, der 1. April 2019. Gebote können an diesem Tag bis 24:00 Uhr an der Pforte der Bundesnetzagentur Tulpenfeld 4, 53113 Bonn abgegeben werden.

Ausschreibungsvolumen

Das Ausschreibungsvolumen dieses Gebotstermins beträgt 200 Megawatt (gem. § 28 Abs. 5 Nr.1 EEG und § 4 GemAV).
Unter dem Ausschreibungsvolumen ist die Summe der installierten Leistung zu verstehen, für die ein Zahlungsanspruch nach dem EEG erworben werden kann.

Obergrenze im Netzausbaugebiet

Die Obergrenze im Netzausbaugebiet beträgt für diese Ausschreibungsrunde 44.270 Kilowatt.

Hintergrund: Die Obergrenze von 902 MW wird proportional zum Ausschreibungsvolumen auf alle Ausschreibungstermine eines Jahres verteilt, dabei sind auch die Ausschreibungen nach der GemAV zu berücksichtigen. Wird in einer Ausschreibungsrunde eine geringere Gebotsmenge als die Obergrenze im Netzausbaugebiet bezuschlagt, wird die verbleibende Gebotsmenge auf die im Jahr verbleibenden Gebotsrunden verteilt. Sofern die Gebotsmenge zum Gebotstermin 1. Februar 2019 nicht ausgeschöpft wird, wird auch die Obergrenze dieses Gebotstermins erhöht werden.

Zulässige Gebote auf Acker- und Grünlandflächen in benachteiligten Gebieten*

* wobei sich diese Werte aufgrund der Ergebnisse der Ausschreibung für Solaranlagen zum Gebotstermin 1. Februar 2019 und 1. März 2019 verringern können.
BundeslandUmfang
Baden-WürttembergNach der Öffnungsverordnung des Landes Baden-Württemberg können pro Kalenderjahr Gebote auf Acker- und Grünlandflächen bis zu einem Umfang von 100 MW bezuschlagt werden, wobei das letzte Gebot noch vollumfänglich bezuschlagt wird.
BayernNach der bayerischen Öffnungsverordnung können pro Kalenderjahr 30 Gebote für Acker- und Grünlandflächen bezuschlagt werden.
Die Gebote dürfen jedoch nicht abgegeben werden, wenn sich die Flächen in NATURA 2000–Gebieten oder in gesetzlich geschützten Biotopen befinden.
HessenNach der hessischen Öffnungsverordnung können pro Kalenderjahr Gebote für Acker- und Grünlandflächen bis zu einem Umfang von 35 MW bezuschlagt werden, wobei das letzte Gebot noch vollumfänglich bezuschlagt wird. Die Gebote dürfen jedoch nicht abgegeben werden, wenn sich die Flächen in NATURA 2000–Gebieten oder in gesetzlich geschützten Biotopen befinden.
Rheinland-PfalzDie entsprechende Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz (GVBl. Rh.-Pfl. 2018, S. 384) erlaubt, dass pro Kalenderjahr Gebote auf Grünlandflächen bis zu einem Umfang von 50 MW bezuschlagt werden, wobei das letzte Gebot noch vollumfänglich bezuschlagt wird.
SaarlandIm Saarland dürfen bis zum 31.12.2022 nach der Verordnung zur Errichtung von Photovoltaik auf Agrarflächen Gebote auf bestimmten Acker- und Grünlandflächen bis zu einem Umfang von 100 MW bezuschlagt werden, wobei das letzte Gebot noch vollumfänglich bezuschlagt wird. Die genaue Gebietskulisse ist im Geoportal des Saarlandes veröffentlicht.

Meldefrist Genehmigungen

Genehmigungen von Windenergieanlagen müssen bis zum 11. März 2019 erteilt und an das Register gemeldet worden sein, um an diesem Ausschreibungstermin teilnehmen zu können.
Die Genehmigungen müssen drei Wochen vor dem Gebotstermin erteilt und gemeldet worden sein. Eine Verschiebung der Abgabefrist durch Feiertage oder Wochenenden ändert daran nichts. (§ 3 GemAV i.V.m. § 36 Abs. 1 Nr. 1 und 2 EEG)

Höchstwerte

Der Höchstwert für Solaranlagen beträgt für diesen Gebotstermin 8,91 ct/kWh (nach § 12 GemAV)

Die Höchstwerte für Windenergieanlagen an Land betragen für diesen Gebotstermin (nach § 16 GemaV):
*Die Höchstwertgebiete sind landkreisscharf in Anlage 3 GemAV festgelegt.
Höchstwertgebiet*Höchstwert (ct/kWh)entspricht
16,20100 % des Wertes der Windausschreibungen von 6,2 ct/kWh
27,19116 % des Wertes der Windausschreibungen von 6,2 ct/kWh
38,00129 % des Wertes der Windausschreibungen von 6,2 ct/kWh

Der Höchstwert ist der Wert, der maximal geboten werden darf. Überschreitet der im Gebot angegebene Gebotswert den Höchstwert, wird das Gebot vom Zuschlagsverfahren ausgeschlossen.

Festlegung

Die Bundesnetzagentur hat die Verteilernetzausbaugebiete und die Verteilernetzkomponenten festgelegt.

Formatvorgaben

Die Bundesnetzagentur gibt für die Gebotsabgabe Formatvorgaben im Sinne von § 30a Abs. 1 EEG verbindlich vor. Sie sind zwingend zu beachten. Gebote, die nicht diesen Formatvorgaben entsprechen, werden vom Zuschlagsverfahren ausgeschlossen. Die benötigten Formulare sind aus dem Internet herunterzuladen und mit einem geeigneten PDF-Reader-Programm wie beispielsweise dem Adobe Acrobat Reader (auf der Seite von Adobe kostenlos zu beziehen) am Computer auszufüllen. Handschriftlich ausgefüllte Formulare entsprechen nicht den Formatvorgaben.

ACHTUNG: Formulare, die für vorherige Gebotstermine veröffentlicht wurden, sind nicht mehr zu verwenden.

Folgende Formulare sind im Verfahren bei entsprechendem Bedarf zu verwenden:

Gebotsabgabe Solaranlage (01.04.2019) (pdf / 1 MB)
Gebotsabgabe Windanlage Land (01.04.2019) (pdf / 1 MB)



Angaben zum Bevollmächtigten (pdf / 2 MB)
Formular zu den Anteilseignern (pdf / 903 KB)
Bürgschaftsformular (pdf / 473 KB)
Formblatt Standort (pdf / 913 KB)
Formblatt "weitere Windenergieanlagen" (pdf / 909 KB)
Formular Inhaber BImSchG-Genehmigung (pdf / 968 KB)
Formular für die Gebotsrücknahme (pdf / 904 KB)

Die Bundesnetzagentur hat bislang keine Festlegungen nach § 85 Abs. 2 EEG oder § 85a EEG getroffen, die in diesem Verfahren zu beachten wären.

Weitere Formulare, die im weiteren Verfahren nach der Erteilung des Zuschlags gegebenenfalls benutzt werden müssen:
Formular zum Tausch der Sicherheitsleistung (pdf / 903 KB)
Antrag zur Ausstellung einer Zahlungsberechtigung (pdf / 247 KB)

Stand: 18.04.2019

Kontakt

Referat 605 – Ausschreibungen
Bundesnetzagentur, Tulpenfeld 4, 53113 Bonn

Tel.: 0228 14 -5666
Montag, Mittwoch, Donnerstag
und Freitag 09:30 - 12:00 Uhr

E-Mail: ee-ausschreibungen@bnetza.de