Navigation und Service

Monitoring Ener­gie 2020

Öffentliche Konsultation der Fragebögen / Gelegenheit zur Stellungnahme bis zum 7. Februar 2020

Die Bundesnetzagentur und das Bundeskartellamt führen erneut ein Monitoring in den Bereichen Elektrizität und Gas durch. Auch in diesem Jahr werden für die Jahre 2019/2020 durch die Bundesnetzagentur und das Bundeskartellamt gemeinsam Daten erhoben und der Monitoringbericht erstellt.

Die Monitoring-Aufgabe der Bundesnetzagentur stützt sich auf § 35 EnWG und dient der Wahrnehmung der Regulierungsaufgaben und insbesondere der Herstellung von Markttransparenz. Darüber hinaus hat die Bundesnetzagentur gemäß § 63 Abs. 3 EnWG jährlich einen Bericht zu veröffentlichen.  

Das Bundeskartellamt ist nach § 48 Abs. 3 GWB im Monitoring für den Grad der Transparenz - auch der Großhandelspreise - sowie für den Grad und die Wirksamkeit der Marktöffnung zuständig. Es beobachtet den Umfang des Wettbewerbs auf Großhandels- und Endkundenebene auf den Strom- und Gasmärkten sowie an den Elektrizitäts- und Gasbörsen.

Weiterhin unterbreitet die Bundesnetzagentur der Europäischen Kommission und der Europäischen Agentur für die Zusammenarbeit der Energieregulierungsbehörden (ACER) einen Bericht über das Ergebnis der Monitoringtätigkeit.

Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt arbeiten bei der Vorbereitung und Erstellung des gemeinsamen Berichts eng zusammen. Dadurch lassen sich, insbesondere in der Phase der Datenerhebung, Synergien erzielen. Die vorgesehene effiziente gemeinsame Verfahrensweise beider Behörden soll auch den Interessen der Unternehmen an der Minimierung des Verwaltungsaufwands gerecht werden.

Fragebögen (Entwürfe zur Konsultation)

An dieser Stelle und auf der Internetseite des Bundeskartellamtes werden ab dem 20. Januar 2020 die vorgesehenen Fragebögen für das Jahr 2019 zur öffentlichen Konsultation zur Verfügung gestellt:

ElektrizitätGas
FB 01 - Elektrizitätserzeuger und -speicher (pdf / 133 KB)
FB 02 - Übertragungsnetzbetreiber Elektrizität (pdf / 112 KB)
FB 03 - Verteilernetzbetreiber Elektrizität (pdf / 174 KB)
FB 04 - Lieferanten Elektrizität (pdf / 131 KB)
FB 10 - Messstellenbetrieb Elektrizität (pdf / 177 KB)
FB 06 - Untertagegasspeicherbetreiber (pdf / 84 KB)
FB 07 - Fernleitungsnetzbetreiber Gas (pdf / 89 KB)
FB 08 - Verteilernetzbetreiber Gas (pdf / 107 KB)
FB 09 - Händler und Lieferanten Gas (pdf / 126 KB)
FB 11 - Messstellenbetrieb Gas (pdf / 106 KB)

Definitionsliste Monitoring 2020 (pdf / 154 KB)
Ausfüllhinweise Monitoring 2020 (pdf / 130 KB)

Wesentliche Anpassungen der Fragebögen für die Datenerhebung 2020

Die beiden Behörden haben zur Aufwandserleichterung der Unternehmen in diesem Jahr umfangreiche redaktionelle Kürzungen vorgenommen. Diese, die ergänzten Fragen und sonstige Änderungen werden in den folgenden Punkten erläutert:
In den Fragebögen sind die gegenüber dem letzten Jahr vorgenommenen Änderungen rot abgesetzt bzw. als Streichung gekennzeichnet. Wie bisher werden gemeinsam erstellte Fragebögen beider Behörden verwendet. Fragen der Bundesnetzagentur und des Bundeskartellamtes sind dabei jeweils entsprechend ausgewiesen.
FragebogenMarktrolleAnpassungen
alleDen Unternehmen wird nun zu jedem zusammenhängenden Fragenkomplex die Möglichkeit gegeben, Anmerkungen und Kommentierungen zu den eingetragenen Daten vorzunehmen sowie Angaben zum Vorliegen von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen zu machen.

Die Bundesnetzagentur plant künftig, alle Fragebögen neu zu strukturieren und ergonomischer zu gestalten.
Dazu werden in den finalen Excel-Dateien Themenkomplexe in eigene Tabellenblätter aufgeteilt. Diese Neustrukturierung wurde bereits in den Fragebögen an die Elektrizitätserzeuger und –speicher (FB1) und an die Übertragungsnetzbetreiber Elektrizität (FB2) umgesetzt. Es wird zu dieser geplanten Umgestaltung der Fragebögen ausdrücklich um Rückmeldung der Unternehmen und Verbände gebeten. Nach Auswertung der Rückmeldungen zum neuen Format wird entschieden, ob das neue Format verbindlich für alle Fragebögen übernommen wird.
02/03/07/08ÜNB, FNB, VNBNeuaufnahme der Frage nach den Beteiligungsverhältnissen
02/03ÜNB, VNBNeuaufnahme der Frage nach der Abgabemenge an Pumpspeicher. Gleichzeitig wurden in diesen Fragebögen Fragen zu Erzeugungsanlagen > 10 MW gestrichen.
01Erzeuger und –speicher (Strom)

Die Meldepflicht für Wind- und Solarparks wurde aufgehoben.

Die Bundesnetzagentur wird Teile des Datenbedarfs zum Kohleausstieg mit der Datenerhebung zum Monitoring nach § 35 EnWG bereits mit der diesjährigen Abfrage bei den Kraftwerksbetreibern erheben. Zum einen wird die Vorlage einer rechtswirksamen BImSchG-Genehmigung zur Steinkohle-Verfeuerung abgefragt und zum anderen wurde die Abfrage zum eingesetzten Brennstoff konkretisiert. Ebenso wurden in diesem Fragebogen Fragen zu Batteriespeichern neu aufgenommen. Bezogen auf KWK-Kraftwerke wurden zwei Fragen zur Dampfsammelschiene aufgenommen.

Das Bundeskartellamt hat Fragen zur Meldung von Daten im Energieinformationsnetz (EIN) und bei ENTSO-E sowie zu EIC-W-Codes und zum Kraftwerkseinsatz aufgenommen. Das Bundeskartellamt benötigt eine vollständige Matching-Liste zwischen BNA-Nummer und EIC-W-Code für die diesjährige Erfüllung seiner Monitoringaufgaben betreffend die Wettbewerbsverhältnisse bei der Erzeugung elektrischer Energie.

03/04/08/09Lieferanten, VNB Der Fragenkomplex zu den Unterbrechungen der Versorgung wurde vereinfacht. Die Fragen zu den Unterbrechungen für die einzelnen Bundesländer wurden gestrichen. Ebenso wird bei der Frage zu den Bargeld- oder Chipkartenzählern auf die Angaben pro Bundesland verzichtet. Die Unterscheidung der Vertragsverhältnisse (Grund-/Ersatzversorger oder anderer Lieferant) wurde gestrichen. Die Unterbrechungen werden nun als Gesamtwerte (pro Bundesland) abgefragt.
03/04VNB, Lieferant (Strom)Neuaufnahme von Fragen zum Thema Ladesäulen / E-Mobilität.
03/08VNB

Neuaufnahme von Fragen zu den Netzentgelten in den Netzen der einzelnen Netzbetreiber. Bitte beachten Sie, dass die Abfrage der Netzentgelte erst für das Jahr 2021 geplant ist. Die Bundesnetzagentur bietet bereits vorab die Möglichkeit, zu der geplanten Abfrage Stellung zu nehmen.

Neuaufnahme von Fragen zu Netzstrukturdaten/Netzparametern. Bitte beachten Sie insbesondere für diese Fragen die umfangreichen Definitionen in den Ausfüllhinweisen.

07/08FNB, VNB GasIm Fragenkomplex zur Marktraumumstellung wurden die Fragen zum Gasverbrauch gestrichen.
Im Fragenkomplex Biogas wurde eine neue Frage zur Einspeiseleistung in kWh/h aufgenommen.
Die Marktteilnehmer erhalten Gelegenheit zur Stellungnahme zu den Entwürfen bis zum 7. Februar 2020.

Senden Sie Ihre Stellungnahme bitte an die in der Kontaktbox angegebene Adresse oder mit der Betreffzeile „Stellungnahme Fragebögen Monitoring 2020“ per E-Mail. Für Rückfragen stehen wir Ihnen auch telefonisch zur Verfügung.

Voraussichtlicher Datenerhebungszeitraum

- 23. März bis 24. April 2020 -

Im Anschluss an die Konsultation sind während der Datenerhebung ab dem 23. März bis zum 24. April 2020 lediglich die Fragebögen zu beantworten, die für das jeweilige Unternehmen relevant sind.

Die finalen Fragebögen im Excel-Format - unter Berücksichtigung der Konsultationsergebnisse - werden voraussichtlich ab dem 23. März 2020 (Start der Datenerhebung) auf den Internetseiten der Bundesnetzagentur und des Bundeskartellamtes bereitgestellt.

Sicherer Weg der Datenübermittlung über MonEDa

Den Marktteilnehmern steht seit 2019 ein Weg zur Verfügung, die ausgefüllten Fragebögen für das Energie-Monitoring sicher und einfach an die Bundesnetzagentur zu übermitteln. Die Nutzung der Datenübermittlungsplattform MonEDa ist obligatorisch, ein anderer Übermittlungsweg ist nicht zugelassen. Mit dieser Plattform wird der Datenaustausch zwischen der Bundesnetzagentur und den Marktteilnehmern für die Zwecke des Monitoring anwenderfreundlich erleichtert.

Alle relevanten Marktteilnehmer haben bereits vorab Zugangsdaten zur Datenübermittlungsplattform MonEDa erhalten und hatten die Möglichkeit, die Datenübermittlung zu testen. Die Zugangsdaten setzen sich aus einer Betriebsnummer, einer Kontrollnummer und einem Schlüssel für die Verschlüsselung zusammen.

Marktteilnehmer die bereits Zugangsdaten zum Netzbetreiberportal der Bundesnetzagentur besitzen (Netzbetreiber Elektrizität und Gas sowie Elektrizitätslieferanten) nutzen die bestehenden Zugangsdaten für einen Zugang zu MonEDa.
Sollten Sie bisher keine Zugangsdaten für MonEDa erhalten haben, so wurden Sie als nicht meldepflichtiges Unternehmen eingestuft. Sollte Sie bisher am Monitoring teilgenommen haben bitten wir um eine Rückmeldung an die Bundesnetzagentur per Mail oder Telefon (Kontaktdaten siehe Kontaktbox).

Neue Marktteilnehmer, die bisher noch nicht am Energie-Monitoring teilgenommen haben, müssen sich bei der Bundesnetzagentur melden, um Zugangsdaten zu MonEDa zu erhalten. Für die Erstregistrierung benutzen Sie bitte das nachstehende Formblatt und senden dieses ausgefüllt und unterschrieben per E-Mail an die in der Kontaktbox angegebene Adresse oder als Fax an 01805-734870-3207. An den im Formular benannten Kommunikationsbevollmächtigten/Ansprechpartner Monitoring-Energie werden daraufhin die Zugangsdaten zur Übermittlungsplattform per Post zugesandt.

Für die Teilnahme an der öffentlichen Konsultation ist die Nutzung von MonEDa nicht gewünscht. Bitte nutzen Sie dazu wie beschrieben den Postweg oder die Zusendung Ihrer Stellungnahme per in der Kontaktbox genannte E-Mail-Adresse.