Navigation und Service

Da­te­ner­he­bung zum Um­fang der EEG-Um­la­ge­be­frei­ung

Die Bundesnetzagentur führt die Datenerhebung zum Umfang der EEG-Umlagebefreiung von Letztverbrauchern und Eigenversogern durch. (§ 74a Abs. 3 EEG)

Zur Datenübermittlung sind Letztverbraucher und Eigenversorger verpflichtet, die diese beiden Bedingungen erfüllen:

  1. sie haben Strom verbraucht, der ihnen nicht von einem Elektrizitätsversorgungsunternehmen geliefert wurde,

    und

  2. ihre vollständige oder teilweise Umlagebefreiung nach den Vorgaben der §§ 61 bis 61g EEG hat 500.000 Euro oder mehr betragen (bezogen auf das Kalenderjahr 2019)

Zu übermitteln sind laut Gesetz u.a. Angaben zum Umfang der Umlagebefreiung, zur Gebietseinheit und zum Hauptwirtschaftszweig des Letztverbrauchers bzw. Eigenversorgers.

Die Meldung muss grundsätzlich bis zum 31. Juli 2020 erfolgen.

Eine verlängerte Meldefrist bis zum 31. Oktober 2020 gilt für Letztverbraucher und Eigenversorger, deren Netzbetreiber ein Übertragungsnetzbetreiber ist.

Fragenbogen

Die Datenerhebung zum Umfang der Umlagebefreiung gemäß §74a Abs. 3 EEG wird ausschließlich per Excel-Fragebogen durchgeführt, den Sie inklusive Definitionen und Ausfüllhinweisen hier herunterladen können:

Rückversand des Fragebogens

Bitte beachten Sie, dass der Fragebogen in zweifacher Form an die Bundesnetzagentur geschickt werden muss:

  1. unterzeichnet (per Post) an die in der Kontaktbox angegebene Adresse

    und

  2. elektronisch (als Excel-Datei) an die E-Mail-Adresse beihilfetransparenz-eeg@bnetza.de mit der Betreffzeile "Datenerhebung Umlagebefreiung 2019"

Der postalisch einzureichende Fragebogen ist am Computer elektronisch auszufüllen, auszudrucken und dann eigenhändig zu unterschreiben. Der elektronisch einzureichende Fragebogen bedarf keiner Unterschrift. Bitte beachten Sie, dass die Bundesnetzagentur keine Eingangsbestätigung verschickt. Bei Rückfragen zu den eingereichten Unterlagen werden Sie bei Bedarf kontaktiert.

Wenn Sie den ausgefüllten Erhebungsbogen verschlüsselt per E-Mail senden wollen, nutzen Sie bitte ausschließlich das hier zur Verfügung stehende Verschlüsselungswerkzeug.

Rückfragen zur Datenerhebung können ebenfalls an die u.a. E-Mail-Adresse gestellt werden (nach Möglichkeit getrennt von der Übersendung des Fragebogens).

Veröffentlichung der Ergebnisse

Nach Abschluss der Erhebung werden die Ergebnisse der Abfrage an die Europäische Kommission übermittelt und dort veröffentlicht.

Kontakt

Referat 605 - Beihilfetransparenz

Bundesnetzagentur, Tulpenfeld 4, 53113 Bonn

E-Mail: beihilfetransparenz-eeg@bnetza.de

Gesetzliche Grundlage

§ 74a Abs. 3 EEG

§§ 61 bis 61e EEG