Navigation und Service

Lie­fe­ran­ten­an­zei­ge

Energieversorgungsunternehmen, die in Deutschland Haushaltskunden mit Elektrizität oder Gas beliefern wollen, müssen dies bei der Bundesnetzagentur anzeigen.

Gesetzliche Grundlage ist § 5 EnWG

Liste der Stromlieferanten

Liste der Gaslieferanten

Bedingungen für die Anzeigepflicht

Anzeigepflichtig sind alle Lieferanten von Elektrizität und Gas, die eine Versorgung von Haushaltskunden nach dem 13. Juli 2005 aufgenommen haben. Die Anzeigepflicht besteht unabhängig vom verwendeten Energieträger.

Es ist unerheblich, ob es sich um die Lieferung von Elektrizität aus konventionellen Energiequellen (Erdgas, Kohle etc.), aus erneuerbaren Energien oder aus einer KWK-Anlage handelt.
Es ist ebenfalls gleichgültig, ob Erdgas, Flüssiggas oder Biogas geliefert wird.

Die Belieferung muss lediglich über Leitungen der öffentlichen Versorgung erfolgen.

Ausländische Energieversorgungsunternehmen sind - unabhängig von ihrem Unternehmenssitz - ebenfalls zur Anzeige verpflichtet, wenn sie Haushaltskunden in Deutschland beliefern möchten.

Angezeigt werden muss:

  • Aufnahme oder Beendigung der Tätigkeit
  • Änderungen der Firma
Die Anzeigepflicht besteht nur für Energieversorgungsunternehmen, die Haushaltskunden (§ 3 Nr. 22 EnWG) beliefern.

Haushaltskunden sind:

  • Kunden im Haushalt ohne Rücksicht auf ihren Jahresverbrauch und
  • Kunden mit einem beruflichen, landwirtschaftlichen oder gewerblichen Jahresverbrauch von bis zu 10.000 kWh

Ausgenommen von der Anzeigepflicht ist die Belieferung von Haushaltskunden:

Neben dieser Lieferantenanzeige nach § 5 EnWG besteht für Ihr Unternehmen die Pflicht zur Übermittlung von Unternehmensstammdaten an die Bundesnetzagentur. Eine Teilnahme der Lieferanten von Elektrizität und Gas am jährlichen Monitoring der Bundesnetzagentur ist ebenfalls verpflichtend. Eine Registrierung im Marktstammdatenregister ist zusätzlich vorzunehmen.

Formular zur Lieferantenanzeige

Ihre Anzeige richten Sie bitte unter Verwendung des nachstehenden Formulars an die Adresse in der Kontaktbox.

Lieferanten, die sowohl Gas als auch Elektrizität liefern wollen, können eine gemeinsame Anzeige für beide Tätigkeiten vorlegen. Die Anzeige ist in Deutsch zu verfassen.

Eine fehlende, unrichtige, unvollständige oder nicht rechtzeitige Anzeige stellt nach § 95 Abs. 1 Nr. 2 EnWG eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße bis zu 100.000 Euro geahndet werden kann.

Angezeigte Energieversorgungsunternehmen

Nach Eingang der vollständigen Anzeigeunterlagen und Abschluss einer Plausibilitätsprüfung werden Firma und Adresse des Energieversorgungsunternehmens in den obenstehenden Listen veröffentlicht.

Die Veröffentlichung erfolgt gebührenfrei. Die Listen werden regelmäßig aktualisiert.

Für die Aktualität der Angaben ist der jeweilige Lieferant verantwortlich. Soweit keine Änderung der Firma oder Beendigung der Tätigkeit angezeigt wird, werden die Lieferanten mit der zum Zeitpunkt der ersten Anzeige angegebenen Firma und Adresse in den Listen geführt.

Energieversorgungsunternehmen, die schon vor dem 13. Juli 2005 Haushaltskunden mit Energie beliefert haben, können eine freiwillige Lieferantenanzeige einreichen, um in die Listen der angezeigten Unternehmen aufgenommen zu werden.

Die Lieferantenanzeige bzw. die Veröffentlichung der angezeigten Unternehmen stellen keine "Genehmigung" dar.

Untersagung der Tätigkeit als Energielieferant

Die Bundesnetzagentur kann die Ausübung der Tätigkeit jederzeit ganz oder teilweise untersagen, wenn die personelle, technische oder wirtschaftliche Leistungsfähigkeit oder Zuverlässigkeit nicht gewährleistet ist. Die Untersagung ist nach § 91 (1) Nr. 1 EnWG gebührenpflichtig.

Die Beschlusskammern können in diesem Zusammenhang Aufsichtsverfahren gem. §§ 65, 5 EnWG wegen des Verdachts der fehlenden Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit gem. § 5 EnWG durchführen. Die aktuellen Beschlüsse finden Sie hier.

Kontakt

Lieferantenanzeige
Bundesnetzagentur
Karthäuserstraße 7-9
34117 Kassel

E-Mail: 604.Postfach@BNetzA.de