Navigation und Service

Ef­fi­zi­en­z­wer­te 3. Re­gu­lie­rungs­pe­ri­ode (2019-2023)

Veröffentlichung der potentiellen Vergleichs- und Aufwandsparameter

Auf Basis der KTA wird mittels der Aufwands- und Vergleichsparameter das Modell für die Ermittlung von Effizienzwerten festgelegt.

Parameter der KTA VNB Strom (xlsx / 798 KB)

An dieser Stelle werden die entsprechenden netzbetreiberindividuellen Aufwands- und Vergleichsparameter veröffentlicht, die für die KTA im Rahmen des Effizienzvergleichs der Betreiber von Stromverteilernetzen verwendet werden sollen. Die Daten wurden erstmals am 19. Juli 2018 veröffentlicht.

Zu den Vergleichsparametern zählen Parameter (nach § 13 Abs. 3 ARegV)

  • zur Beschreibung der Versorgungsaufgabe und der Gebietseigenschaften (insbesondere geografische, geologische oder topologische Merkmale)

    und

  • zu strukturellen Besonderheiten der Versorgungsaufgabe.

Zu den Aufwandsparametern zählen die nach § 12 Abs. 4a und § 14 ARegV genannten und im Rahmen des Effizienzvergleichs anzusetzenden Kosten.

Hintergrund

Die geprüften und übergeleiteten Kostendaten werden in die Durchführung des Effizienzvergleiches einbezogen, um das Modell für den Effizienzvergleich zu ermitteln. Die Bundesnetzagentur wird dabei - wie in der Vergangenheit - durch ein Gutachterkonsortium von Swiss Economics, Sumicsid und IAEW unterstützt.

Vertreter der betroffenen Wirtschaftskreise sowie Verbraucher sind bei der Ausgestaltung des Effizienzvergleichs rechtzeitig anzuhören. (siehe dazu Konsultationsveranstaltung).

Zur Vorbereitung des Termins hat die Bundesnetzagentur an dieser Stelle alle bei der KTA sowie Modellauswahl verwendeten Parameter (Kosten- und Strukturdaten sowie gebietsstrukturelle Daten) veröffentlicht. In der Veranstaltung wurde den betroffenen Wirtschaftskreisen und Verbrauchern das Ergebnis der Modellbildung für den Effizienzvergleich auf Basis der bisherigen Erkenntnisse zur KTA vorgestellt.

Alle am Regelverfahren teilnehmenden Netzbetreiber erhalten sukzessive neben den Überleitungsrechnungen aus der Kostenprüfung weitere vier separate Datenquittungen zur Prüfung auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Dies ist Teil ihrer Mitwirkungsobliegenheit.

  1. Eine Darstellung des Versorgungsgebiets basierend auf den Angaben im Tabellenblatt „Amtlicher Gemeindeschlüssel“ der Haupterhebung (BK8-17/0002A) - diese Datenquittung ist bereits allen Netzbetreibern zugesandt worden.
  2. Eine Datenquittung zu den in der Zusatzdatenerhebung abgefragten Strukturdaten (BK8-17/0010-A) - diese wurde den Netzbetreibern am 4. Juni 2018 über das Energiedatenportal zur Verfügung gestellt. Auch wurden alle Netzbetreiber in einer Begleitemail bereits über die weiteren Datenquittungen informiert.
  3. Eine Datenquittung zur Haupterhebung (BK8-17/0002A) - diese wurde den Netzbetreibern am 18.06.2018 per Email angekündigt und in das Energiedatenportal eingestellt.
    Sie ist ab dem 19. Juni 2018 für jeden Netzbetreiber verfügbar.
  4. Eine Datenquittung zu gebietsstrukturellen Daten (Bodenklassen etc.), die basierend auf den Angaben des Tabellenblatts „Amtlicher Gemeindeschlüssel“ der Haupterhebung (BK8-17/0002A) ermittelt werden - diese wird allen Netzbetreibern Ende der KW 25 bzw. Anfang der KW 26 zur Verfügung gestellt.
Hinweis: Es ergeht keine Entscheidung mit Rechtsbehelfsbelehrung gegenüber den betroffenen Netzbetreibern. Netzbetreiber, die mit der Veröffentlichung aller oder einzelner Informationen nicht einverstanden sind, haben unmittelbar den Rechtsweg zu beschreiten. Die Bundesnetzagentur weist darauf hin, dass keine Gleichbehandlungszusagen gemacht werden.

Konsultationsveranstaltung am 25. Juli 2018

Die ARegV sieht vor, dass die Bundesnetzagentur die betroffenen Wirtschaftskreise und Verbraucher zu den Methoden des Effizienzvergleichs sowie zur Auswahl der Vergleichsparameter anhört. (§ 12 Abs. 1 S. 2 und § 13 Abs. 3 S. 10 ARegV)
Die Veranstaltung fand am 25. Juli 2018 in Bonn statt.

Präsentation der BNetzA und der Gutachter (pdf / 5 MB)

Stellungnahmen können noch bis zum 16. August 2018 abgegeben werden. Bitte senden Sie Ihre Stellungnahme an 602.Anreizregulierung@BNetzA.de.

Effizienzwert für Netzbetreiber im vereinfachten Verfahren

Gemäß § 24 Abs. 2 S. 2 ARegV wird ab der 2. Regulierungsperiode der für Netzbetreiber im vereinfachten Verfahren zu berücksichtigende Effizienzwert als gewichteter durchschnittlicher Wert aller in dem bundesweiten Effizienzvergleich nach den §§ 12 bis 14 ARegV für die vorangegangene Regulierungsperiode ermittelten und nach § 15 Abs. 1 ARegV bereinigten Effizienzwerte gebildet.

Als Gewichtungsfaktor wurden erneut die Aufwandsparameter mit nicht standardisierten Kapitalkosten (d.h. die Ausgangsbasis nach Abzug der dauerhaft nicht beeinflussbaren Kostenanteile) herangezogen.

Der gemittelte Effizienzwert ergibt sich nach Gewichtung für Elektrizitätsverteilernetzbetreiber im vereinfachten Verfahren wie folgt: 

96,69 %

Dieser Wert wird als Effizienzwert für Elektrizitätsverteilernetzbetreiber im vereinfachten Verfahren zur Festlegung der Erlösobergrenze in der 3. Regulierungsperiode herangezogen.

Veröffentlichung der Effizienzwerte

Für alle Stromnetzbetreiber werden die Werte in der Datentabelle auf dieser Seite veröffentlicht.

Aktuelle Festlegungen der Beschlusskammer 8 finden Sie hier.