Navigation und Service

Strom­netz­be­trei­ber

Beschlüsse in Festlegungsverfahren zum Effizienzvergleich, Qualitätselement, zu Erlösobergrenzen, Sonderentgelten und dem Kapitalkostenaufschlag werden von den Beschlusskammern getroffen.

Netzbetreiber müssen der Bundesnetzagentur zum 31. März die Zahl der am 31. Dezember des Vorjahres unmittelbar oder mittelbar angeschlossenen Kunden sowie die Belegenheit des Elektrizitätsverteilernetzes bezogen auf Bundesländer mitteilen. (gem. § 28 Satz 2 ARegV)

Die Bundesnetzagentur wird diese Informationen erst zu einem späteren Zeitpunkt in standardisierter Form von den Netzbetreibern abfragen. Form und Zeitpunkt der Abfrage werden den Netzbetreiber mit ausreichend zeitlichem Vorlauf bekannt gegeben.

Die Pflicht zur Meldung von Unternehmensstammdaten bzw. deren Änderungen bleiben hiervon unberührt.

Für Stromnetzentgelte ist die Beschlusskammer 8 zuständig. Alle weiteren Informationen zu diesen Themen erhalten Sie unter den folgenden Links: