Mel­de­ver­fah­ren zur Netz-und Sys­tem­si­cher­heit

Redispatch 2.0

Öffentliche Konsultation 2021 – Gelegenheit zur Stellungnahme vom 12. Juli bis 2. August 2021

Durch die Novelle des Netzausbaubeschleunigungsgesetzes (NABEG 2.0) wurden die Regeln für Redispatch und Einspeisemanagement geändert. Die §§ 13, 13a, 14 EnWG werden ab dem 1. Oktober 2021 neu geregelt (Redispatch 2.0). Zur Anpassung des bisherigen Meldeverfahrens nach § 13 Abs. 7 EnWG i.V. m. § 13 Abs. 1 und 1a-1c, Abs. 2 i.V.m. § 14 Abs. 1 sowie § 14 Abs. 1a EnWG in der ab dem 1.10.2021 geltenden Fassung konsultiert die Bundesnetzagentur nun die neuen Fragebögen für die Abfrage bei den Übertragungs- und Verteilernetzbetreibern.

Das neue Verfahren betrifft alle Netzbetreiber, in deren Netz sich Anlagen ab 100 kV befinden. Diese können auch, wenn in ihrem Netz selbst keine Maßnahmen zur Behebung eines Engpasses erforderlich sind, von vorgelagerten Netzbetreibern in Maßnahmen des Redispatch 2.0 einbezogen werden und sind dann auch zu einer Meldung verpflichtet. Die Meldepflicht betrifft also sowohl anfordernde als auch anweisende Netzbetreiber.

Weitere Inhalte des neuen Verfahrens Redispatch 2.0 finden sich in den folgenden Festlegungen der Beschlusskammer 6 (BK6-20-059, BK6-20-060 BK6-20-061). Die Festlegung der Mindestfaktoren für Redispatch 2.0 (Az. PGMF-8116-EnWG § 13j) finden sie hier.

Durch den Wegfall des Einspeisemanagements wird das Meldeverfahren vereinheitlicht und es ergeben sich wesentliche Änderungen:

  • Maßnahmenscharfe Meldung für den Punkt „Netzelementbetrachtung“ entfällt und wird nun als monatlich aggregierte Meldung (Kritische Netzelemente) über einen separaten Fragebogen (unterteilt nach Übertragungsnetz- und Verteilernetzbetreiber) erhoben,
  • Maßnahmenscharfe ¼-Std.-Meldung der eingesetzten Kraftwerke entfällt,
  • Meldung sowohl des geschätzten finanziellen als auch des bilanziellen Ausgleichs (Mengen und Kosten) durch die Netzbetreiber.

Weitere Änderungen entnehmen Sie bitte den nachfolgend zur Konsultation stehenden Entwürfen der Fragebögen.

Meldungen an die Regulierungsbehörde

Betreiber von Übertragungsnetzen und Verteilernetzen sind verpflichtet, die Regulierungsbehörde über die Gründe der nach § 13 EnWG durchgeführten Anpassungen und Maßnahmen zu unterrichten (§ 13 Abs. 7 EnWG). Dies gilt für Maßnahmen nach § 13 Abs. 1 und Abs. 2 i.V.m.
§ 14 Abs. 1 sowie § 14 Abs. 1c EnWG in der ab dem 01.10.2021 geltenden Fassung.

In diesem Zusammenhang ist jede Anpassung oder Anforderung einer Anpassung von Stromeinspeisungen und Stromabnahmen an die Erfordernisse eines sichereren und zuverlässigen Betriebs der Elektrizitätsversorgungsnetze als einzelne Maßnahme zu verstehen.

Jede Maßnahme die unter die genannten Kriterien fällt, ist der Bundesnetzagentur von allen beteiligten Netzbetreibern zu melden. Eine Meldung an die Landesregulierungsbehörden ist nicht notwendig. Die Bundesnetzagentur informiert die Landesregulierungsbehörden über Maßnahmen der Netzbetreiber in ihrer Zuständigkeit.

Konsultation zur Änderung des Meldeverfahrens

Alle Netzbetreiber können bis zum 2. August 2021 zu den folgenden Fragebögen und den Ausfüllhinweisen des Meldeverfahrens zum RD 2.0 Stellung nehmen.

Die Stellungnahme senden Sie bitte unter der Angabe des Betreffs „Stellungnahme zum Meldeverfahren Redispatch 2.0“ per Mail an monitoring.energie@bnetza.de.
Die Auswertung der eingegangenen Stellungnahmen wird von der Bundesnetzagentur veröffentlicht werden. Sollten Sie ihre Stellungnahme als vertraulich kennzeichnen, wird diese nicht veröffentlicht.

Netz- und Systemsicherheit

Die Netzbetreiber sind gesetzlich ermächtigt und verpflichtet, bestimmte Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Zuverlässigkeit des Elektrizitätsversorgungssystems zu ergreifen.

Es gibt verschiedene Maßnahmen:

  • Redispatch: Drosselung und Erhöhung der Stromeinspeisung von Kraftwerken nach vertraglicher Vereinbarung oder einem gesetzlichen Schuldverhältnis mit dem Netzbetreiber unter Ersatz der Kosten
  • Reservekraftwerke: Einsatz von Kraftwerken zur Beschaffung noch fehlender Redispatchleistung aus der Netzreserve nach vertraglicher Vereinbarung unter Ersatz der Kosten
  • Einspeisemanagement: Abregelung von Stromeinspeisung aus Erneuerbaren Energien- und KWK-Anlagen auf Verlangen des Netzbetreibers mit Entschädigung
  • Anpassungsmaßnahmen: Anpassungen von Stromeinspeisungen und/oder Stromabnahmen auf Verlangen des Netzbetreibers, wenn andere Maßnahmen nicht ausreichen, ohne Entschädigung

Aktuelle Zahlen zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen

Aktuelle Zahlen

Zahlen zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - 4. Quartal 2020 (pdf / 420 KB)
Tabellendokument Quartalsbericht 4/2020 (xlsx / 3 MB)
Tageswerte 4. Quartal 2020 (xlsx / 165 KB)

Ganzjahreszahlen

Zahlen zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - Gesamtjahr 2020 (pdf / 411 KB)
Tabellendokument für das Jahr 2020 (xlsx / 3 MB)

Veröffentlichung von Betriebsbereitschaftsauslagen und Nettonennleistung der Netzreserveanlagen (Stand 11/2020) (pdf / 49 KB)
Veröffentlichung von Betriebsbereitschaftsauslagen und Nettonennleistung der Netzreserveanlagen (Stand 02/2021) (pdf / 49 KB)
Neu Veröffentlichung von Betriebsbereitschaftsauslagen und Nettonennleistung der Netzreserveanlagen in MW (Stand: 07/2021) (pdf / 49 KB)

Da es einen zeitlichen Verzug zwischen Meldung und tatsächlicher Bilanzierung der Maßnahmen gibt, werden die an die Bundesnetzagentur übermittelten Daten regelmäßig aktualisiert. Dies ist der Grund, warum es auch zu Anpassungen in bereits ausgewerteten Quartalen kommen kann. Die jeweils aktuellsten Daten auch zu zurückliegenden Berichtszeiträumen finden Sie in den Übersichtstabellen im neusten Quartalsbericht.

Frühere Berichte

2015 bis 2020

2020

Zahlen zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - 3. Quartal 2020 (pdf / 452 KB)
Tabellendokument Quartalsbericht 3/2020 (xlsx / 3 MB)
Tageswerte 3. Quartal 2020 (xlsx / 83 KB)

Zahlen zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - 2. Quartal 2020 (pdf / 393 KB)
Tabellendokument Quartalsbericht 2/2020 (xlsx / 3 MB)
Tageswerte 2. Quartal 2020 (xlsx / 18 KB)

Zahlen zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - 1. Quartal 2020 (pdf / 450 KB)
Tabellendokument Quartalsbericht 1/2020 (xlsx / 3 MB)
Tageswerte 1. Quartal 2020 (xlsx / 14 KB)

2019

Zahlen zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - Gesamtjahr 2019 (pdf / 385 KB)
Tabellendokument für das Jahr 2019 (xlsx / 3 MB)
Tageswerte 2019 (xlsx / 25 KB)

Zahlen zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - 4. Quartal 2019 (pdf / 356 KB)
Tabellendokument Quartalsbericht 4/2019 (xlsx / 4 MB)
Bericht zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - 2. und 3. Quartal 2019 (pdf / 5 MB)
Bericht zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - 1. Quartal 2019 (pdf / 4 MB)

2018

Bericht zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - 4. Quartal und Gesamtjahr 2018 (pdf / 3 MB)
Bericht zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - 2. und 3. Quartal 2018 (pdf / 2 MB)
Bericht zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - 1. Quartal 2018 (pdf / 2 MB)

2017

Bericht zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - 4. Quartal und Gesamtjahr 2017 (pdf / 3 MB)
Bericht zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - 2. und 3. Quartal 2017 (pdf / 1 MB)
Bericht zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - 1. Quartal 2017 (pdf / 3 MB)

2016

Bericht zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - 4. Quartal und Gesamtjahr 2016 (pdf / 3 MB)
Bericht zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - 2. und 3. Quartal 2016 (pdf / 1 MB)
Bericht zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen - Erstes Quartal 2016 (pdf / 795 KB)

2015

3. Bericht zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen 2015 / Viertes Quartal (pdf / 920 KB)
2. Bericht zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen 2015 / Drittes Quartal (pdf / 1 MB)
1. Bericht zu Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen 2015 / Erstes und Zweites Quartal (pdf / 799 KB)

Grafische Darstellungen


Meldepflicht

Die Netzbetreiber sind verpflichtet, die Regulierungsbehörde unverzüglich über die Gründe der durchgeführten Anpassungen und Maßnahmen zu unterrichten.