Navigation und Service

Zah­len, Da­ten, Fak­ten rund um das au­to­ma­ti­sier­te Aus­kunfts­ver­fah­ren

Der Schwerpunkt auf Seiten der berechtigten Stellen liegt weiterhin bei den Polizeivollzugsbehörden des Bundes und der Länder für Zwecke der Strafverfolgung und Gefahrenabwehr. Insbesondere ist hier die operative Datenanalyse zur Ermittlungsunterstützung in den Bereichen der Gewaltkriminalität, Diebstahl und Terrorabwehr aber auch zur Unterstützung bei der Suche nach vermissten Personen zu nennen.

Im Jahr 2019 wurden insgesamt 16,01 Millionen Ersuchen über das AAV bei der Bundesnetzagentur beauskunftet. Im Vergleich zum Vorjahr wurden damit rund 2 Millionen Ersuchen mehr an die Bundesnetzagentur gestellt und von dieser beantwortet. Das entspricht einer Steigerung gegenüber 2018 um 15% und im Vergleich zu 2016 sogar um ca. 56%. Es wurden an mehreren Tagen im Jahr 2019 Spitzenwerte von über 100.000 Ersuchen erreicht.

Entwicklung aller Ersuchen pro Jahr 2012 - 2019

Hier handelt es sich um eine grafische Darstellung zu allen Ersuchen pro Jahr von 2012 bis 2019 Entwicklung aller Ersuchen pro Jahr 2012 - 2019

Entwicklung der personenbasierten Ersuchen

Berechtigte Stellen können entweder ein personenbasiertes oder rufnummernbasiertes Ersuchen stellen. Bei einem personenbasierten Ersuchen ist es notwendig, dass dieses von der Bundesnetzagentur an alle am Verfahren teilnehmenden Telekommunikationsunternehmen weitergeleitet wird, da unbekannt ist, bei wem eine Person welche und wie viele Rufnummern innehat. Somit erzeugen verhältnismäßig wenige personenbasierte Ersuchen (0,30 Mio. im Jahr 2019) eine große Anzahl von Weiterleitungen an die TK-Unternehmen (27,95 Mio. im Jahr 2019).

Entwicklung der personenbasierten Ersuchen von berechtigten Stellen und der daraus resultierenden Abfragen bei Telekommunikationsdiensteanbietern 2012 - 2019

Es handelt sich hierbei um eine selbst erstellte Grafik. Entwicklung der personenbasierten Ersuchen von berechtigten Stellen und der daraus resultierenden Abfragen bei Telekommunikationsdiensteanbietern 2012 - 2019

Entwicklung der rufnummernbasierten Ersuchen

Im Falle eines rufnummernbasierten Ersuchens muss dieses an eine wesentlich geringere Anzahl von Telekommunikationsunternehmen weitergeleitet werden. Die Anzahl der Abfragen (21,86 Mio.) entspricht daher eher der Anzahl der Ersuchen (15,71 Mio.). Es ist jedoch festzustellen, dass die Anzahl der Abfragen erheblich höher war als in den Vorjahren. Dies ist auf veränderte Suchmöglichkeiten auf Seiten der berechtigten Stellen zurückzuführen, welche im Jahr 2019 mit Umsetzung der Technischen Richtlinie für das automatisierte Auskunftsverfahren (TR-AAV) eingeführt wurden.

Entwicklung der rufnummernbasierten Ersuchen von berechtigten Stellen und der daraus resultierenden Abfragen bei Telekommunikationsdiensteanbietern 2012 - 2019

Hier handelt es sich um eine grafische Darstellung der rufnummernbasierten Ersuchen in den Jahren 2012 bis 2019 Entwicklung der rufnummernbasierten Ersuchen von berechtigten Stellen und der daraus resultierenden Abfragen bei Telekommunikationsdiensteanbietern 2012 - 2019