Navigation und Service

NGA/NGN

Die Bundesnetzagentur hat in den vergangenen Jahren frühzeitig aktuelle Themen und Entwicklungen aufgegriffen und ist in einen intensiven Diskussionsprozess mit dem Markt getreten. Dieser Dialog mündete in einer Reihe von Eckpunkten oder etwa der Festlegung von regulatorischen Rahmenbedingungen. Ziel war es jeweils, die Position der Bundesnetzagentur zu diesen Themen zu präzisieren, und so zu mehr Transparenz und Planungssicherheit für alle Marktteilnehmer beizutragen.

Bereits im Jahr 2005 hat die Bundesnetzagentur das Thema Voice over IP aufgegriffen und hierzu Eckpunkte zur regulatorischen Behandlung veröffentlicht. Vor dem Hintergrund der Entwicklung zu Next Generation Networks wurden in 2008 auch zum Thema Zusammenschaltung IP-basierter Netze Eckpunkte erstellt.

Die Breitbandstrategie der Bundesregierung zielt darauf ab, durch eine Reihe von Maßnahmen den Breitbandausbau in Deutschland voranzutreiben. Eine dieser Maßnahmen sah die Festlegung von Grundzügen einer wachstums- und innovationsorientierten Regulierung durch die Erarbeitung von Eckpunkten über die regulatorischen Rahmenbedingungen für die Weiterentwicklung moderner Telekommunikationsnetze und die Schaffung einer leistungsfähigen Breitbandinfrastruktur vor. Die Bundesnetzagentur hat diese Eckpunkte am 17.03.2010 veröffentlicht.

Der NGA-Ausbau in Deutschland ist durch eine Vielfalt an Geschäftsmodellen und Akteuren gekennzeichnet. Damit die neuen NGA-Netze netzübergreifende Dienste realisieren können, ist eine multilaterale Abstimmung über technische Schnittstellen und operative Prozesse erforderlich. Zu diesem Zweck hat die Bundesnetzagentur im Mai 2010 das NGA-Forum gegründet, um so den Dialog mit Netzbetreibern, Herstellern, Ländern und Kommunen zu fördern. Im Rahmen des NGA-Forums wurden national einheitlich anwendbare Spezifikationen von Vorleistungsprodukten erarbeitet.

Stand: 01.02.2013