Funk­zeug­nis­se

Wiederaufnahme der Prüfungen zum Erwerb von Flugfunkzeugnissen (Stand 20.06.2021).

Flyer - Hinweise zum Prüfungsablauf unter COVID-19 Bedingungen



Die Bundesnetzagentur bietet ab sofort wieder die Möglichkeit der Anmeldung zur Prüfung zum Erwerb eines Flugfunkzeugnisses an.

Aufgrund der aktuell noch andauernden COVID-19 Situation und den damit verbundenen Vorgaben und Empfehlungen der Bundesregierung zur Einhaltung der Schutzmaßnahmen sind an den Prüfungsstandorten Maßnahmen getroffen, die den sicheren Ablauf der Prüfungen gewährleisten.

Grundvoraussetzung zur Teilnahme an der Prüfung zum Erwerb eines Flugfunkzeugnisses:

Für Geimpfte: Sie müssen einen Nachweis für einen vollständigen Impfschutz vorlegen, z.B. den gelben Impfpass. Je nach Impfstoff bedarf es ein oder zwei Impfungen für einen vollständigen Schutz. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein.

Für Genesene: Sie benötigen den Nachweis für einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt.

Für weder Geimpfte noch Genesene: Sie benötigen eine Bescheinigung über einen durchgeführten negativen Corona-Schnelltest der innerhalb der letzten 24h vor Beginn der Prüfung ausgestellt wurde.

Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zum Prüfungsablauf unter COVID-19 Bedingungen (pdf / 340 KB) .

Sie können sich an folgenden Standorten der Bundesnetzagentur zur Prüfung anmelden:

  • Berlin für die Prüfungsstandorte Leipzig und Berlin.
  • Bremen für den Prüfungsstandort Bremen.
  • Eschborn für die Prüfungsstandorte Eschborn und München.
  • Mülheim für die Prüfungsstandorte Köln und Mülheim.
  • Reutlingen für den Prüfungsstandort Reutlingen.

Für künftige Nutzer im Bereich Amateurfunk und Flugfunk sind Prüfungen zu absolvieren, mit denen die Nutzer ihr technisches Verständnis bezeugen.