Navigation und Service

Ver­suchs­funk

Gemäß § 55 Abs. 1 TKG bedarf jede Frequenznutzung einer vorherigen Zuteilung durch die Bundesnetzagentur. Dies gilt u. a. auch für die Entwicklung und Erprobung von Funkanlagen, beim Einsatz von Funkanlagen für bestimmte Forschungszwecke sowie zur Erprobung neuartiger Betriebsverfahren.

In begründeten Einzelfällen, insbesondere zur Erprobung innovativer Technologien in der Telekommunikation oder bei kurzfristig auftretendem Frequenzbedarf, kann gemäß § 58 , Abs. 2, TKG von den in der Frequenzverordnung oder im Frequenzplan enthaltenen Festlegungen bei der Zuteilung von Frequenzen befristet abgewichen werden unter der Voraussetzung, dass keine der in der Frequenzverordnung oder im Frequenzplan eingetragenen Frequenznutzungen beeinträchtigt wird.

Antrag auf Frequenzzuteilung im Versuchsfunk (pdf / 222 KB)
Anlage zum Antrag auf Frequenzzuteilung im Versuchsfunk (pdf / 341 KB)

Wegen der ständigen Weiterentwicklung und Anpassung der Nutzungsmöglichkeiten des Frequenzspektrums wird dringend empfohlen, sich vor einer Geräteentwicklung über die nationalen Randbedingungen zu informieren.

Weitere Informationen zum Versuchsfunk erhalten Sie unter nebenstehender Adresse.

Stand: 01.02.2013

Kontakt

Versuchsfunk
Bundesnetzagentur, Canisiusstraße 21,
55122 Mainz

Telefon: 061 / 3118-3113
Telefax: 061 / 3118-5604