Ab­fra­ge Un­ter­neh­mens­da­ten

Auskunftsverlangen gemäß §§ 10, 11 TKG i.V.m. § 127 TKG

Um Marktdefinitionen i.S.v. § 10 TKG vornehmen und Marktanalyseverfahren gem. § 11 TKG durchführen zu können, benötigt die Bundesnetzagentur verschiedene Unternehmensdaten.
Diese dürfen unter den Voraussetzungen des § 127 TKG erhoben werden.
Die Unternehmen sind verpflichtet, der Bundesnetzagentur gem. § 127 Abs. 1, 2 TKG auf ihr Verlangen Auskünfte zu erteilen, wenn diese für den Vollzug des Telekommunikationsgesetzes erforderlich sind.
Von besonderem Belang sind dabei unter anderem die wirtschaftlichen Verhältnisse der Unternehmen, wie beispielsweise Umsatzzahlen.
Die Bundesnetzagentur fordert diese Auskünfte gem. § 127 Abs. 3 TKG schriftlich an. Dabei wird von der Bundesnetzagentur eine angemessene Frist zur Antwort gesetzt.

Die für die jeweilige Abfrage angefertigten Fragenkataloge, Erhebungsbögen sowie Leistungsbeschreibungen zu den einzelnen Märkten sind untenstehend als Link hinterlegt.

Abfrage im Bereich des Vorleistungsmarktes für dedizierte Kapazitäten (Markt Nr. 2 der Märkte-Empfehlung der Europäischen Kommission (EU) 2020/2245, Mietleitungsmarkt)

Erhebungsbogen zu M2 (xlsx / 568 KB)

Abfrage im Bereich der Anrufzustellung auf der Vorleistungsebene in einzelne Festnetze an festen Standorten (Markt Nr. 1 der Märkte-Empfehlung der Europäischen Kommission 2014/710/EU)

Erhebungsbogen zu M1(2014) (xlsx / 278 KB)