Navigation und Service

Der welt­wei­te Ruf­num­mern­raum

Die Struktur von Rufnummern richtet sich nach der Empfehlung E.164: „The international public telecommunication numbering plan“ der Internationalen Fernmeldeunion (ITU), einer Sonderorganisation der Vereinten Nationen.

Der weltweite Rufnummernraum wird gemäß der ITU-Empfehlung E.164 in Länderkennzahlen (Country Code, CC, mit ein bis drei Ziffern) für nationale Nummernpläne untergliedert. Der deutsche Rufnummernraum ist der durch die Länderkennzahl „49“ identifizierte Teil des Rufnummernraums. Die ITU stellt eine fortlaufend aktualisierte Übersicht über die nationalen Nummernpläne bereit.

Bei Anrufen aus einem Land in ein anderes Land ist der Länderkennzahl eine Internationale Verkehrsausscheidungskennung voranzustellen. Diese wird in allgemeiner Form als „+“ dargestellt (z. B. „+33“ im Falle von Frankreich). Bei Anrufen aus Deutschland in ein anderes Land sind der Länderkennzahl des Landes die Ziffern „00“ voranzustellen (z. B. „0033“ im Falle von Frankreich).

Auch für Ländergruppen, für globale Dienste und internationale Netzwerke sowie für Testzwecke sind Länderkennzahlen festgelegt. Die folgende Kennzahl ist hervorzuheben:

+800 Internationale Rufnummern für entgeltfreie Telefondienste (International Freephone (UIFN)

Wenn in mehreren Staaten Dienste angeboten werden sollen, ist die Beantragung von Rufnummern bei der ITU möglich. Die Nutzung von Rufnummern, die von der ITU zugeteilt wurden, ist aufgrund der Regelung des § 4 Abs. 1 S. 3 i.V.m. S. 1 der Telekommunikations-Nummerierungsverordnung (TNV) in Deutschland zulässig. Ein Verzeichnis der ITU-Zuteilungen (shared network codes 881, 882 und 883) gemäß der ITU-Empfehlung E.164 sowie die entsprechenden Antragsformulare sind bei der ITU abrufbar.

Neben Rufnummern teilt die ITU auch andere Nummernarten zu. Die ITU informiert über alle von ihr verwalteten internationalen Nummernressourcen unter: https://www.itu.int/en/ITU-T/inr/Pages/default.aspx.