Navigation und Service

Zu­sam­men­ar­beit mit an­de­ren In­sti­tu­tio­nen

Im Rahmen der Marktüberwachung arbeitet die Bundesnetzagentur mit verschiedenen Behörden und Institutionen sowohl auf nationaler wie auch auf europäischer Ebene zusammen.

Zusammenarbeit auf nationaler Ebene

National arbeitet die Bundesnetzagentur eng mit den Marktüberwachungsbehörden der Länder zusammen, u.a. mit dem Arbeitsausschuss Marktüberwachung der Bundesländer, (AA MÜ) Der AA MÜ wurde eingerichtet, damit die Bundesländer beim Vollzug des Produktsicherheitsgesetzes (ProdSG) nicht aneinander vorbei agieren. Ergebnisse über risikobehaftete Produkte werden in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) aufbereitet und veröffentlicht.

Weiterhin arbeitet die Bundesnetzagentur im nationalen Arbeitsforum „Sektorübergreifende Marktüberwachung“ mit (AF MÜ). In diesem Gremium sitzen alle mit Marktüberwachung in Deutschland befassten Stellen an einem Tisch.

Besonders wichtig und deshalb hervorzuheben ist die Zusammenarbeit mit dem Zoll. Er informiert die Marktüberwachungsbehörden über auffällige Produkte und eröffnet damit eine effiziente und zeitnahe Marktüberwachung. Durch eine systematische Zusammenarbeit der Bundesnetzagentur mit den deutschen Zollbehörden wird gewährleistet, dass überprüfte Produkte aus Drittstaaten ein Mindestmaß an die Produktsicherheit einhalten. Diese Produkte unterliegen somit den gleichen Anforderungen wie Produkte aus dem europäischen Wirtschaftsraum.

Haben Sie Fragen oder Anregungen zur Zusammenarbeit mit den Zollbehörden? Nutzen Sie unser Kontaktformular…

Zusammenarbeit auf europäischer Ebene

Sowohl für den EMV- als auch für den RED-Bereich (Funk) finden mehrmals im Jahr Tagungen zur administrativen Kooperation zwischen den Marktüberwachungsbehörden der europäischen Mitgliedstaaten statt (ADCO).
Aufgabe der ADCO Gruppen (ADCO EMV und ADCO RED) ist es, Informationen zwischen den nationalen Marktüberwachungsbehörden auszutauschen und eine Harmonisierung der Marktüberwachungsaktivitäten in allen Mitgliedstaaten zu fördern. Mit der Durchführung von gemeinsamen Marktüberwachungskampagnen soll überprüft werden, wie sich die Konformität von ausgewählten Produktbereichen europaweit darstellt. Durch solche Aktivitäten soll die Effizienz der Marktüberwachung optimiert werden. Der Vorsitz wird derzeit von einem Vertreter der Bundesnetzagentur wahrgenommen.

Ergebnisse europäischer Marktüberwachungskampagnen

Bereich EMV

  1. EMV Kampagne (2004/2005) „Energiesparlampen“ (doc / 266 KB)
  2. EMV Kampagne (2007/2008) „Elektrowerkzeuge“ (pdf / 74 KB)
  3. EMV Kampagne (2009/2010) „Unterhaltungselektronik – DVD / Blu-Ray / Plasma / LCD-TV“ (pdf / 207 KB)
  4. EMV Kampagne (2011) „LED Beleuchtungseinrichtungen“ (pdf / 99 KB)
  5. EMV Kampagne (2012/2013) „Schaltnetzteile“ (pdf / 129 KB)
  6. EMV Kampagne (2013/2014) „Solar Panel Converter (Wechselrichter)“ (pdf / 82 KB)
  7. EMV Kampagne (2015/2016) „LED Fluter“ (derzeit in der Auswertephase)“
  8. EMV Kampagne (2016) „Induktive Kochfelder“ (derzeit in der Auswertephase)“

Trilaterale Kampagne: Zusammenarbeit mit den Niederlanden und der Schweiz (2012) „vorgefertigte Verbindungselemente - Kabel“ (pdf / 312 KB)

Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen

  1. R&TTE Kampagne (2002/2002) „Kennzeichnungsprüfung von R&TTE Produkten“ (pdf / 757 KB)
  2. R&TTE Kampagne (2005/2006) „Short Range Devices (SRD)" (pdf / 210 KB)
  3. R&TTE Kampagne (2008/2009) „Private Mobile Radio (PMR) und 2.4 GHz Produkte“ (pdf / 192 KB)
  4. R&TTE Kampagne (2009) „FM Transmitter“ (pdf / 134 KB)
  5. R&TTE Kampagne (2012) „5 GHz WLAN“ (pdf / 129 KB)
  6. R&TTE Kampagne (2013/2014) „GSM Repeater““ (pdf / 176 KB)
  7. R&TTE Kampagne (2015) „Remotely Piloted Aircraft Systems (Drohnen)“ (pdf / 457 KB)
  8. R&TTE Kampagne (2016) “funkgesteuertes Spielzeug“ (pdf / 440 KB)

R&TTE Bilaterale Kampagne: Zusammenarbeit mit den Niederlanden (2012) „Tablet PC’s“ (pdf / 234 KB)

Stand: 21.06.2017