Technische In­for­ma­tio­nen

Der Infrastrukturatlas ist ein Web-GIS-System, das über einen Webbrowser in einer einheitlichen Benutzeroberfläche Zugriff auf die Infrastrukturdaten ermöglicht. Darüber hinaus werden die Daten alternativ über eine Web Map Service (WMS) – Schnittstelle bereitgestellt.

Ausschnitt Karte

Der Infrastrukturatlas enthält Daten über:

  • Leerrohre und Abwasserleitungen,
  • Glasfaserleitungen,
  • Straßenlaternen und Ampeln,
  • Netzzugangspunkte (z.B. Hauptverteiler, Kabelverzweiger oder Point of Presence),
  • Maststrukturen (z.B. Funkmasten oder Holzmasten),
  • Richtfunkstrecken,
  • Bauwerke,
  • Bauarbeiten
  • Ausbauflächen.

Probezugang zum Infrastrukturatlas

Der Infrastrukturatlas kann ausprobiert werden, ohne Einsichtnahme beantragen zu müssen. Das zur Demonstration verwendete Benutzerkonto erlaubt keinen Zugriff auf die realen Infrastrukturdaten, es ermöglicht aber, sich anhand künstlich erzeugter Infrastrukturdaten im Saarland einen Eindruck von dem im WebGIS angebotenen Funktionsumfang zu verschaffen.

Anmeldedaten:
URL: https://isa.bundesnetzagentur.de
Benutzerkonto: gast@bnetza.de
Passwort: gast#2020
PIN: 56789

Bereitstellung der Daten in einer Web Map Service-Schnittstelle

Der Infrastrukturatlas stellt eine Web Map Service (WMS)-Schnittstelle bereit. Dieser durch das Open Geospatial Consortium (OGC) definierte und weit verbreitete offene Standard ermöglicht es den Nutzern, die im ISA gespeicherten Daten der Datensicht ISA-Planung in der eigenen Planungssoftware zu verwenden. Durch die gemeinsame Darstellung eröffnen sich verbesserte Möglichkeiten für die Datenanalyse und darauf aufbauende Planungsprozesse.

Freischaltung

Um als Benutzer des ISA die WMS-Schnittstelle verwenden zu können, ist eine einmalige Freischaltung der Funktion erforderlich. Für Benutzerkonten, für die ein Einsichtnahmeantrag für ISA-Planung ab dem 01.05.2021 gestellt wurde, erfolgt dies automatisch. Soll die WMS-Schnittstelle für ein Benutzerkonto verwenden werden, für das der letzte Einsichtnahmeantrag vor dem oben genannten Stichtag gestellt wurde, kann eine Freischaltung per E-Mail beantragt werden.

Technische Voraussetzungen

Um die Schnittstelle im eigenen Geoinformationssystem (GIS) nutzen zu können, muss die Software folgende technische Voraussetzungen erfüllen:

  • Unterstützung der WMS-Spezifikation der OGC in der Version 1.3.0 oder 1.1.1,
  • Verwendung des Transportprotokolls HTTPS,
  • Unterstützung des Anmeldeverfahrens BASIC-Authentication und
  • Abruf der Daten in einem der vom ISA unterstützten Koordinatensysteme. Die beste Darstellungsqualität wird mit dem Koordinatensystem ETRS89 / UTM zone 32N (EPSG:25832) erreicht.

Weitere zur Anmeldung über die WMS-Schnittstelle notwendige Details werden im Zuge der Freischaltung des Benutzerkontos mitgeteilt.

Ausbau zum Portal

2021 werden zur Vereinfachung der Einsichtnahme und der Datenlieferung weitere Teilbereiche digitalisiert und so zusammengeführt, dass sie für unsere Nutzer in einem einheitlichen Portal zur Verfügung stehen.

Kontakt

Infrastrukturatlas - Zentrale Informationsstelle
Bundesnetzagentur, Postfach: 8001, 53105 Bonn

Tel.: 0 800 / 8 111 777
Fax: 0 800 / 8 111 999

E-Mail: infrastrukturatlas@bnetza.de