Navigation und Service

In­fra­struk­tur­at­las – Zen­tra­le Informations­stelle

Der Infrastrukturatlas ist das zentrale Informations- und Planungstool für den Breitbandausbau in Deutschland. Er enthält die Daten von mehr als 1.500 Netzbetreibern und stellt diese Unternehmen, aber auch Bund, Ländern, Kreisen und Kommunen im Rahmen des Breitbandausbaus zur Verfügung.

Logo der zentralen Informationsstelle des Bundes und ISA

Die Bundesnetzagentur erhebt 2020 schwerpunktmäßig die Infrastrukturen der Städte und Gemeinden für den Infrastrukturatlas. Kommunen können mit ihren Leerrohren und Glasfaserleitungen aktiv zum Breitbandausbau beitragen. Aber auch beim Ausbau der Mobilfunknetze spielen sie eine zentrale Rolle, da sie häufig über geeignete Standorte für den Mobilfunkausbau verfügen. Daher werden Grundstücke und Gebäude, die als Standorte in Betracht kommen, genauso wie Ampeln und Straßenlaternen, die für den kleinzelligen 5G-Ausbau genutzt werden können, im Infrastrukturatlas dargestellt.

Des Weiteren wird die technische Weiterentwicklung des Infrastrukturatlas fortgesetzt. Ziel ist es, allen Beteiligten einen weitgehend elektronischen Workflow anzubieten, der von der Online-Antragstellung bis zum Daten-Upload einfache Kommunikationswege eröffnet. Darüber hinaus werden die Bereiche Planung und Mitnutzung technologisch zusammengeführt und somit benutzerfreundlicher. In einem weiteren Schritt soll der Infrastrukturatlas den berechtigten Nutzern auch als Dienst zur Einbindung in eigene Geoinformations-Systeme angeboten werden.

Gesetzliche Grundlage des seit 2009 durch die Bundesnetzagentur betriebenen Infrastrukturatlas ist § 77a Telekommunikationsgesetz (TKG), der die Bundesnetzagentur ermächtigt, von Eigentümern oder Betreibern öffentlicher Versorgungsnetze, die über Einrichtungen verfügen, die zu Telekommunikationszwecken genutzt werden können, diejenigen Informationen zu verlangen, die für die Erstellung eines Infrastrukturatlas erforderlich sind (§77a Abs. 2 TKG). Die Einsichtnahme ist in §77a Abs. 3 TKG geregelt.
Am 10. November 2016 ist das Gesetz zur Erleichterung des Ausbaus digitaler Hochgeschwindigkeitsnetze (DigiNetzG) in Kraft getreten. In diesem Rahmen wurde in § 77a TKG festgelegt, dass die Bundesnetzagentur als Zentrale Informationsstelle des Bundes den Infrastrukturatlas bereitstellt. Der Infrastrukturatlas ist seither zentraler Bestandteil der ZIS und enthält die in § 77a Abs. 1 Nr. 1 - 3 TKG genannten Planungs- und Mitnutzungsinformationen sowie Informationen über Bauarbeiten.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf den nachfolgenden Seiten.

Kontakt

Infrastrukturatlas - Zentrale Informationsstelle
Bundesnetzagentur, Postfach: 8001, 53105 Bonn

Tel.: 0 800 / 8 111 777
Fax: 0 800 / 8 111 999

E-Mail: Infrastrukturatlas@bnetza.de