Navigation und Service

An­bie­ter­wech­sel und Um­zug

Der Wettbewerb im Telekommunikationsmarkt bietet Ihnen die Chance, aus vielfältigen Angeboten zu wählen. Sie können sich für den Anbieter entscheiden, dessen Angebot am ehesten Ihren Wünschen entspricht. Hier erhalten Sie Informationen zum Vorgehen beim Wechsel sowie Hilfe, falls beim Wechsel Probleme auftreten.

Der Wechsel Ihres Telekommunikationsanbieters soll nach den gesetzlichen Regelungen aus dem Telekommunikationsgesetz (TKG) möglichst ohne bzw. mit einer kurzen Versorgungsunterbrechung ablaufen.

Haben Sie einen Anbieterwechsel eingeleitet und endet Ihr Vertrag mit Ihrem bisherigen Anbieter, darf dieser nicht mehr einfach seine Leistung einstellen. Ihr bisheriger Anbieter muss Sie solange weiterversorgen bis alle vertraglichen und technischen Details für den Wechsel zum neuen Anbieter geklärt sind.

Am Tag der Umschaltung auf Ihren neuen Anbieter kann es zwar zu einer Versorgungsunterbrechung kommen, diese Unterbrechung darf jedoch nicht länger als einen Kalendertag andauern. Gelingt die Umschaltung auf Ihren neuen Anbieter zum angekündigten Termin nicht und sind Sie länger als einen Kalendertag ohne Telekommunikationsversorgung, ist zunächst der bisherige Anbieter zur Weiterversorgung verpflichtet.

Über dieser Seite erhalten Sie Informationen zu folgenden Themen:
Ihre Rechte zum Anbieterwechsel
Tipps zum erfolgreichen Wechsel des Anbieters
Telefonnummer zum neuen Anbieter mitnehmen
Probleme beim Wechsel des Anbieters (Beschwerdeformular)

Eine Zusammenstellung der Verbraucherrechte zum Anbieterwechsel finden Sie in folgendem Themenblatt:

Themenblatt - Wechsel des Telekommunikationsanbieters (pdf / 23 KB)

Stand: 28.03.2013

Kontakt

Verbraucherservice Telekommunikation
Bundesnetzagentur, Postfach: 8001, 53105 Bonn

Tel.: 030 / 22480 - 500 (elektronische Benutzerführung)
Fax: 030 / 22480 - 517