Navigation und Service

Be­schluss­kam­mer 6

Az.: BK6-18-032

15.06.2018

Festlegungsverfahren zur weiteren Anpassung der elektronischen Marktkommunikation an die Erfordernisse des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende („Marktkommunikation 2020“ – „MaKo 2020“)

In Anwendung des § 60 Abs. 2 Satz 2 Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) hatte die Bundesnetzagentur mit Beschluss vom 20.12.2016 entschieden, dass die Aufgaben der Messdatenaufbereitung und -übermittlung einstweilen weiterhin vom Netzbetreiber als nach § 49 MsbG berechtigter Stelle im Rahmen der Marktkommunikation wahrgenommen werden dürfen (Festlegungen zum so genannten „Interimsmodell“).

Die Möglichkeit zur Nutzung dieser Übergangsregelung ist für die Sparte Strom nach den geltenden gesetzlichen Vorschriften auf den 31.12.2019 befristet. Nach diesem Zeitpunkt gilt gemäß § 60 Abs. 1 MsbG, dass alle erhobenen Messwerte ausschließlich im Verant-wortungsbereich der Marktrolle „Messstellenbetreiber“ aufzubereiten und sternförmig zu verteilen sind. Dies gilt unabhängig von der vor Ort jeweils eingesetzten Messtechnik (konventionell, moderne Messeinrichtung (mME), intelligentes Messsystem (iMS)), von der im Einzelfall erhobenen Messwertgranularität und auch unabhängig von der Frage, ob zu diesem Zeitpunkt bereits intelligente Messsysteme im Markt verfügbar sind, die selbst über die Fähigkeit zur dezentralen Datenaufbereitung und -weiterleitung im Sinne des § 60 Abs. 2 Satz 1 MsbG verfügen.

Die Bundesnetzagentur strebt mit Blick auf diese Gesetzeslage eine entsprechende Anpassung der Vorgaben zur Marktkommunikation Strom mit dem Ziel der Inkraftsetzung zum Jahresbeginn 2020 mittels eines Festlegungsverfahrens an.

Sie hatte daher die Verbände BDEW und VKU gebeten, Vorschläge für Anpassungen an den existierenden Festlegungen GPKE, MPES, WiM sowie MaBiS zu erarbeiten und der Beschlusskammer 6 vorzulegen. Die Kammer hatte dabei die Erarbeitung der Inhalte durch die Verbände an die Bedingung geknüpft, dass die Entwürfe bestimmte von der Beschlusskammer 6 vorgegebene Prozessprämissen zu erfüllen haben. Die nun vorgelegten Dokumente geben daher nicht vollumfänglich die jeweiligen Verbändepositionen von BDEW / VKU wieder. Sie wurden vor der Konsultation zudem in einigen Punkten nochmals von der Beschlusskammer überarbeitet.

Die nun zur Veröffentlichung gestellten Inhalte stellen den Konsultationsentwurf der Beschlusskammer 6 zur Anpassung der Marktkommunikation dar.

Derzeit ist beabsichtigt, die konsultierten Änderungen an der Marktkommunikation zum Umsetzungstermin 01.12.2019 für verbindlich zu erklären.

Die Abgabe von Konsultationsbeiträgen ist möglich bis spätestens

Freitag, 20. Juli 2018 (Eingang hier mit Anlagen).

Für die Durchführung der Konsultation erteilt die Beschlusskammer folgende Hinweise:

  • Bitte verwenden Sie für die Abgabe von Stellungnahmen ausschließlich das zum jeweiligen Konsultationsdokument gehörende Excel-Formular. Innerhalb des Excel-Formulars wählen Sie in der Spalte „Kapitel“ bitte jeweils dasjenige Kapitel des Konsultationsdokumentes aus, auf das sich Ihre Stellungnahme bezieht. Für inhaltlich nicht zusammenhängende Anmerkungen nutzen Sie bitte gesonderte Tabellenzeilen. Bitte stellen Sie sicher, dass die ausgefüllten Excel-Formulare nur im Original-Dateiformat (*.xlsx) gespeichert und übersandt werden.
  • Die Bundesnetzagentur behält sich vor, die eingegangenen Stellungnahmen auf der Internetseite der Bundesnetzagentur zu veröffentlichen. Soweit in den übermittelten Dokumenten personenbezogene Daten (z.B. Namen, Unterschriften, Telefonnummern, E-Mail-Adressen mit Namen als Bestandteilen) enthalten sind, wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es der einsendenden Stelle obliegt, entweder eine Einwilligung des Betroffenen in die Veröffentlichung seiner personenbezogenen Daten einzuholen oder zusätzlich eine für die Veröffentlichung bestimmte Fassung zu übersenden, in der die personenbezogenen Daten geschwärzt sind. Entsprechendes gilt, soweit in den übermittelten Stellungnahmen Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse enthalten sind.
  • Bitte richten Sie Ihre Stellungnahme ausschließlich per E-Mail an poststelle.bk6@bnetza.de.


Konsultationsdokumente / Formulare für Stellungnahme:

Stand: 15.06.2018