Navigation und Service

BK6-17-234

Vorschlag der regelzonenverantwortlichen deutschen Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für eine von FCR-Einheiten und Gruppen mit begrenzten Energiespeichern zwischenzeitlich sicherzustellende Mindestaktivierungszeit gemäß Art. 156 Abs. 9 der Verordnung (EU) 2017/1485

 

Die Bundesnetzagentur hat den Vorschlag der regelzonenverantwortlichen deutschen ÜNB gem. Art. 6 Abs. 4 lit. e i.V.m. Art. 156 Abs. 9 der Verordnung (EU) 2017/1485 der Kommission vom 2. August 2017 zur Festlegung einer Leitlinie für den Übertragungsnetzbetrieb (SO-VO) für eine von FCR-Einheiten und Gruppen mit begrenzten Energiespeichern zwischenzeitlich sicherzustellende Mindestaktivierungszeit von 30 Minuten mit Datum vom 02.05.2019 abgelehnt.

Der Beschluss wird hiermit veröffentlicht und damit zugleich gemäß § 73 Abs. 1a EnWG zu Zustellungszwecken öffentlich bekannt gemacht. Eine zusätzliche Veröffentlichung des verfügenden Teils der Entscheidung erfolgt im Amtsblatt 09/2019 der Bundesnetzagentur. Es wird darauf hingewiesen, dass die Entscheidung an dem Tag zwei Wochen nach Veröffentlichung im Amtsblatt als zugestellt gilt.

Beschluss vom 02.05.2019 (pdf / 307 KB)

Antrag vom 14.09.2017 (pdf / 6 MB)

Stand:10.05.2019