Bundesnetzagentur veröffentlicht Bericht zu Fortschritten beim Stromnetzausbau

Homann: "Für 2017 erwarten wir Fortschritte"

Ausgabejahr 2017
Erscheinungsdatum 17.02.2017

Die Bundesnetzagentur hat eine Zwischenbilanz zu den Bau- und Genehmigungsfortschritten beim Stromnetzausbau für das Jahr 2016 veröffentlicht.

"Jeder fertiggestellte Leitungskilometer ist wichtig für die Umsetzung der Energiewende und für die Versorgungssicherheit in Deutschland. Wir rechnen damit, dass wir in diesem Jahr bei wichtigen Planungsverfahren vorankommen", sagt Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. "Gleichzeitig zeigt die Zwischenbilanz, welche großen Herausforderungen noch vor uns liegen."

Fortschritte 2016

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr rund 90 km neue Leitungen im Übertragungsnetz fertiggestellt. Davon entfielen rund 50 km auf Vorhaben aus dem aktuellen Bundesbedarfsplangesetz (BBPlG); die restlichen rund 40 km wurden bei Leitungsprojekten aus dem älteren Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) realisiert.

Bei den EnLAG-Vorhaben ist damit zu rechnen, dass bis Ende dieses Jahres 45 Prozent der Gesamtstrecken genehmigt worden ist. Insgesamt sind rund 650 km (von etwa 1.800) aus dem EnLAG und rund 100 km (von etwa 6.100 km) aus dem BBPlG realisiert.

Ausblick

Im Frühjahr 2017 wird die Bundesnetzagentur die Planungs- und Genehmigungsverfahren zu den Großprojekten SuedLink und SuedOstLink eröffnen. Bei diesen Projekten hatte die gesetzliche Vorgabe eines Erdkabelvorranges Neuplanungen notwendig gemacht.

Mit weiteren Anträgen zu Wechselstromvorhaben werden sich dann bis Ende 2017 voraussichtlich rund 75 Prozent der Leitungskilometer in Zuständigkeit der Bundesnetzagentur im formellen Verfahren befinden.

Netzausbauvorhaben jetzt auch interaktiv

Zusammen mit dem Monitoring hat die Bundesnetzagentur auf ihrer Website erstmals interaktive Karten zum geplanten Netzausbau veröffentlicht. Diese zeigen den Nutzern beispielsweise, welche gesetzlich festgelegten Vorhaben es in ihrer Region gibt.

Diese Informationen sind zu finden unter: www.netzausbau.de/vorhaben.

Pressemitteilung (pdf / 31 KB)