WLAN-Nutzungen nun auch im 6 GHz-Bereich

Präsident Homann: "Verdoppeln das verfügbare Spektrum"

Ausgabejahr 2021
Erscheinungsdatum 14.07.2021

Die Bundesnetzagentur hat heute eine Allgemeinzuteilung für WLAN-Nutzungen im 6 GHz-Bereich veröffentlicht.

"Wir verdoppeln das verfügbare Spektrum für WLAN nahezu. Hiermit wird die weitere Digitalisierung vorangetrieben und weitere Innovationen werden ermöglicht", sagt Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur.

Das zusätzliche Spektrum von 480 MHz ermöglicht mehr Kapazität für WLAN-Anwendungen für Verbraucher und Wirtschaft insbesondere in dicht besiedelten Gebieten. Dort sind die bestehenden WLAN-Frequenzbereiche mitunter stark ausgelastet. Darüber hinaus wird die Nutzung innovativer Technologien wie Wi-Fi 6E mit breiteren Kanälen ermöglicht.

Von den zusätzlichen WLAN-Frequenzen im Bereich 5,945 GHz - 6,425 GHz profitieren Privatpersonen, Betriebe und andere Einrichtungen durch höheren Datendurchsatz und stabileren Verbindungen für hochbitratige Anwendungen wie Videotelefonie, Gaming oder Streaming.

Im Einklang mit den anderen europäischen Ländern werden die Frequenzen für ganz Europa bereitstehen und damit auch entsprechende Skaleneffekte geschaffen.

Die Allgemeinzuteilung ist unter www.bnetza.de/wlan6ghz veröffentlicht:

Pressemitteilung (pdf / 328 KB)