Navigation und Service

Sachbearbeiter (m/w/d) Unerlaubte Telefonwerbung / Standort Bonn

Bewerbungsfrist 6. Februar 2020

Die Bundesnetzagentur sucht

Beschäftigte für den gehobenen Dienst
mit einem Studienabschluss der Fachrichtungen

Verwaltung, (Wirtschafts-)Recht, Rechtspflege oder einer vergleichbaren Studienrichtung

vorrangig für das Referat 513 Grundsatzfragen der bußgeldrechtlichen
Bekämpfung von unerlaubter Telefonwerbung „Cold Calls“ am Standort Bonn.

Sachbearbeiter (m/w/d) Unerlaubte Telefonwerbung

Die Bundesnetzagentur

Zentrale Aufgabe der Bundesnetzagentur ist es, den Wettbewerb in den Energie-, Telekommunikations-, Post- und Eisenbahnmärkten zu fördern und die Leistungsfähigkeit der Infrastrukturen in diesen Bereichen sicherzustellen. Die Behörde regelt außerdem die Nutzung von Frequenzen und Rufnummern. Eine besondere Rolle spielt die Bundesnetzagentur auch bei der Umsetzung der Energiewende: Sie beschleunigt die Planung neuer Stromleitungen und stellt damit sicher, dass Energie auch in Zukunft verlässlich verfügbar ist und bezahlbar bleibt.

Die Organisationseinheit

Das Referat 513 beschäftigt sich mit den Grundsatzfragen zur bußgeldrechtlichen Bekämpfung von unerlaubter Telefonwerbung und Rufnummernunterdrückung (sog. „Cold Calls“). Es ermittelt wegen unerlaubter Telefonwerbemaßnahmen v.a. gegen Callcenter und deren Auftraggeber und wird – vor allem bei der Sichtung und Bearbeitung von Verbraucherbeschwerden – von weiteren Einheiten der Bundesnetzagentur an den Standorten Kiel und Nürnberg unterstützt. Das Referat ahndet die Taten mit Bußgeldern bis zu 300.000 EUR. Zu den Aufgaben des Referates gehört ferner die Prüfung von Einsprüchen der Bußgeldadressaten einschließlich der Vertretung der Bundesnetzagentur in Verfahren vor den ordentlichen Gerichten.

Aufgaben auf dem zu besetzenden Dienstposten

Zentrale Aufgabe des zu besetzenden Dienstpostens ist die Mitwirkung an Bußgeldverfahren zum Nachweis unerlaubter Telefonwerbung und Rufnummernunterdrückung. Zu diesem Aufgabenkreis zählt das Entwickeln und Verfolgen von Ermittlungsstrategien genauso wie der Entwurf schlüssiger und rechtlich überzeugender Bußgeldentscheidungen. Dabei werden die Beschäftigten des Referates von einer juristischen Teamleitung und in Grundsatzfragen von der Referatsleitung begleitet und unterstützt. Großverfahren werden dabei zum Teil auch im Team gemeinsam mit anderen Beschäftigten geführt.

Hier die wichtigsten Aufgaben noch einmal im Überblick:

  • Ermittlungsstrategien entwerfen und umsetzen z.B. durch Zeugen- und Betroffenenvernehmungen oder die Durchsuchung von Betriebs- und Geschäftsräumen,
  • Mit verschiedenen Dienststellen der Bundesnetzagentur sowie mit Betroffenen, Rechtsanwälten, Polizeidienststellen, Staatsanwaltschaften und Gerichten kommunizieren,
  • Verfahrensanträge wie z.B. Anträge auf Akteneinsicht, Ratenzahlung etc. bearbeiten,
  • Bußgeldbescheide vorbereiten und erlassen,
  • Einsprüche gegen Bußgeldbescheide prüfen und bewerten,
  • Gerichtstermine vorbereiten und unterstützend begleiten,
  • Mit Strafverfolgungsbehörden beim Verdacht von Straftaten zusammenarbeiten,
  • Bürgeranfragen und Beschwerden bearbeiten.

Es besteht auch die Möglichkeit, bei Bedarf weitere Stellen in den eingangs genannten Fachrichtungen auch in anderen Organisationseinheiten der Bundesnetzagentur zu besetzen.

Wir erwarten von Ihnen

  • Ein in Kürze oder bereits erfolgreich Studium der oben genannten Fachrichtungen,
  • Kenntnisse des Ordnungswidrigkeitenrechts und Telekommunikationsrechts bzw. die Bereitschaft, sich schnell, gründlich und umfassend in diese Materien einzuarbeiten,
  • Freude an der Formulierung fundierter juristischer Argumentationen; praktische Erfahrungen bei der Erstellung von Bescheiden sind erwünscht,
  • Ausdauer bei der Durchdringung komplexer Sachverhalte unter Einbezug juristischer, ökonomischer und technischer Aspekte,
  • ein sehr gutes schriftliches wie mündliches Ausdrucksvermögen sowie Kommunikationskompetenz,
  • Ideenreichtum und Organisationsvermögen bei der Verfahrensführung,
  • Verhandlungsgeschick und Entschlusskraft verbunden mit der Fähigkeit, auch unter Zeitdruck ausgewogene und verwertbare Arbeitsergebnisse zu erzielen,
  • eine hohe Belastbarkeit bei der Bewältigung von Bußgeldverfahren in engen Fristrahmen,
  • Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Sorgfalt sowie ein sicheres Auftreten,
  • gute englische Sprachkenntnisse.

Sofern Sie einen ausländischen Hochschulabschluss erlangt haben, fügen Sie bitte Ihren Bewerbungsunterlagen eine Zeugnisbewertung durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) der Kultusministerkonferenz bei.

Wir bieten Ihnen

  • eine Übernahme bis zur Besoldungsgruppe A 11 Bundesbesoldungsordnung sofern Sie bereits verbeamtet sind
  • eine Beschäftigung mit einer Eingruppierung nach Entgeltgruppe 9b -12 TVöD; die Übernahme in das Beamtenverhältnis wird angestrebt
  • selbständiges, eigenverantwortliches und teamorientiertes Arbeiten in interessanten Aufgabengebieten
  • Aufstiegsmöglichkeiten bis ins Endamt der Laufbahn des gehobenen Dienstes.

Beruf und Familie Zertifikat 2015

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Wir begrüßen ausdrücklich Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen; sie werden bei gleicher Eignung im Rahmen der Regelungen des Bundesgleichstellungsgesetzes vorrangig eingestellt. Die Bundesnetzagentur unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, z. B. durch flexible Arbeitszeitmodelle. Seit 2015 ist sie als besonders familienfreundlicher Arbeitgeber zertifiziert.

Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte unter Angabe der ECTS-Punkte mit der Kennziffer 513-8 bis zum 06.02.2020:

per E-Mail (als eine zusammengefasste Datei im pdf-Format) an: Karriere2@BNetzA.de

Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
Z 12-4, Kennziffer 513-8
Postfach 80 01
53105 Bonn

Informationen zum TVöD erhalten Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums des Innern.

Informationen zum Bewerbungsprozess haben wir in einer PDF-Datei für Sie zusammengestellt.