Navigation und Service

Volljuristinnen / Volljuristen / Standort Bonn

Bewerbungsfrist 27. Februar 2018

Die Bundesnetzagentur sucht

Volljuristinnen / Volljuristen

als Referentinnen / Referenten,

vorrangig für die mit dem Aufgabenbereich Netzausbau in Zusammenhang stehenden Tätigkeiten der Referate der Abteilung 8 „Bundesfachplanung und Planfeststellung“ in unserer Zentrale in Bonn.

Die Bundesnetzagentur

Zentrale Aufgabe der Bundesnetzagentur ist es, den Wettbewerb in den Energie-, Telekommunikations-, Post- und Eisenbahnmärkten zu fördern und die Leistungsfähigkeit der Infrastrukturen in diesen Bereichen sicherzustellen. Die Behörde regelt außerdem die Nutzung von Frequenzen und Rufnummern. Eine besondere Rolle spielt die Bundesnetzagentur auch bei der Umsetzung der Energiewende: Sie beschleunigt die Planung neuer Stromleitungen und stellt damit sicher, dass Energie auch in Zukunft verlässlich verfügbar ist und bezahlbar bleibt.

Die Organisationseinheiten

Die Genehmigungsreferate sind neben den anderen Referaten in der Abteilung 8 „Netzausbau“ zuständig für die Durchführung der Verfahren zur Bundesfachplanung zur Bestimmung von Trassenkorridoren für Höchstspannungsleitungen sowie für die Durchführung der entsprechenden Planfeststellungsverfahren für die Errichtung, den Betrieb oder die Änderung von Höchstspannungsleitungen. Zum Aufgabenbereich der Referate gehört insbesondere:

  • Prüfung von Antragsunterlagen sowie die Erstellung von Entscheidungen bzw. Beschlüssen in Bundesfachplanungs- und Planfeststellungsverfahren,
  • Vorbereitung, Organisation und Durchführung von Antragskonferenzen,
  • Festlegung des Untersuchungsrahmens u.a. für Strategische Umweltprüfungen und Umweltverträglichkeitsprüfungen,
  • Durchführung der Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung sowie von Anhörungen nach § 22 NABEG inklusive Erörterungsterminen,
  • Bearbeitung von Stellungnahmen und Einwendungen,
  • Erstellung von Entscheidungs- bzw. Beschlussentwürfen in Bundesfachplanungs- und Planfeststellungsverfahren sowie
  • Erstellung von Berichten und die Weitergabe von Informationen in Bezug auf die geführten Verfahren.

Aufgaben der Referentinnen / der Referenten

  • Prüfung der Anträge auf Bundesfachplanung und Planfeststellung auf Vollständigkeit
    und inhaltliche Plausibilität, insbesondere in juristischer Hinsicht,
  • Vor- und Nachbereitung von sowie Teilnahme an Abstimmungsgesprächen mit den Vorhabenträgern und anderen Verfahrensbeteiligten zu den laufenden bzw. anstehenden Genehmigungsverfahren,
  • Unterstützung der Referatsleitung bei der Planung, Organisation und Durchführung von Anhörungsterminen wie Antragskonferenzen und Erörterungsterminen,
  • Erstellung von Stellungnahmen zu allgemeinen und speziellen Rechtsfragen im Zusammenhang mit den laufenden bzw. anstehenden Genehmigungsverfahren,
  • inhaltliche Auswertung von Einwendungen und Stellungnahmen, die im Rahmen der Anhörungen bzw. in deren Vorfeld eingehen, insbesondere in juristischer Hinsicht,
  • Erstellung der Entscheidungsentwürfe im Rahmen der Bundesfachplanung und der Planfeststellung sowie
  • Mitwirkung an referatsübergreifenden Abstimmungen zu grundsätzlichen juristischen Fragestellungen im Zusammenhang mit den Genehmigungsverfahren.

Für die Erledigung der Aufgaben sind gelegentliche Dienstreisen notwendig.

Es besteht auch die Möglichkeit, bei Bedarf weitere Stellen in den eingangs genannten Fachrichtungen auch in anderen Organisationseinheiten der Bundesnetzagentur zu besetzen.

Wir erwarten von Ihnen

  • ein mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes 1. und 2. juristisches Staatsexamen
  • idealerweise Kenntnisse und Erfahrungen im Umwelt- und Raumplanungsrecht und/oder in der Infrastrukturplanung, jedoch erhalten auch interessierte Berufseinsteigerinnen / Berufseinsteiger eine Chance
  • die Fähigkeit zu selbstständigem Arbeiten und analytischem Denken
  • gute Auffassungsgabe sowie die Fähigkeit, auch komplexe Sachverhalte und differenzierte Lösungen schriftlich wie mündlich strukturiert und klar zu formulieren
  • Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen
  • Flexibilität, Ausdauer und Zuverlässigkeit
  • Freude an interdisziplinär geprägter Arbeit im Team
  • sicherer Umgang mit den gängigen Office-Programmen (z.B. Word, Excel und Outlook)
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Sofern Sie einen ausländischen Hochschulabschluss erlangt haben, fügen Sie bitte Ihren Bewerbungsunterlagen einen Nachweis über die Anerkennung des Abschlusses durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) der Kultusministerkonferenz bei.

Wir bieten Ihnen

  • als Beamtin / Beamter eine Übernahme bis zur Besoldungsgruppe A 14 Bundesbesoldungsordnung
  • eine Beschäftigung mit einer Eingruppierung nach Entgeltgruppe 13 TVöD; bei mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung ist eine Eingruppierung bis Entgeltgruppe 14 TVöD möglich; die Übernahme in das Beamtenverhältnis wird angestrebt
  • selbstständiges, eigenverantwortliches und teamorientiertes Arbeiten in einem interessanten Aufgabengebiet

Beruf und Familie Zertifikat 2015

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Wir begrüßen ausdrücklich Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen; sie werden bei gleicher Eignung im Rahmen der Regelungen des Bundesgleichstellungsgesetzes vorrangig eingestellt. Die Bundesnetzagentur unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, z. B. durch flexible Arbeitszeitmodelle. Seit 2015 ist sie als besonders familienfreundlicher Arbeitgeber zertifiziert.

Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte unter der Kennziffer VJ-Abt.8 bis zum 27.02.2018:

per E-Mail (als eine zusammengefasste Datei im doc- oder pdf-Format) an: Karriere1@BNetzA.de

oder per Post an die:
Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas,
Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
Z 12-13, Kennziffer VJ-Abt.8
Postfach 80 01
53105 Bonn

Informationen zum TVöD erhalten Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums des Innern.

Informationen zum Bewerbungsprozess haben wir in einer PDF-Datei für Sie zusammengestellt.