Navigation und Service

Bewerber (m/w/d) Fachrichtung Nachrichtentechnik oder Physik für das Referat "Rundfunk" / Standort Mainz

Bewerbungsfrist 19. Mai 2019

Die Bundesnetzagentur sucht

Bewerber (m/w/d) für den höheren Dienst
mit einem Master- bzw. Diplom (Uni)-Abschluss
der Fachrichtungen
Nachrichtentechnik oder Physik
oder vergleichbare Fachrichtung
als Referenten (m/w/d),
vorrangig für das Referat 222 „Rundfunk“ am Standort Mainz.

Bewerber (m/w/d) Fachrichtung Nachrichtentechnik oder Physik für das Referat "Rundfunk"

Die Bundesnetzagentur

Zentrale Aufgabe der Bundesnetzagentur ist es, den Wettbewerb in den Energie-, Telekommunikations-, Post- und Eisenbahnmärkten zu fördern und die Leistungsfähigkeit der Infrastrukturen in diesen Bereichen sicherzustellen. Die Behörde regelt außerdem die Nutzung von Frequenzen und Rufnummern. Eine besondere Rolle spielt die Bundesnetzagentur auch bei der Umsetzung der Energiewende: Sie beschleunigt die Planung neuer Stromleitungen und stellt damit sicher, dass Energie auch in Zukunft verlässlich verfügbar ist und bezahlbar bleibt.

Aufgabenbereich des Referats 222

Das Referat 222 ist zuständig für die Grundsatzfragen der Frequenzzuteilung, die Frequenzkoordinierung und die Frequenzzuteilungsverfahren im Rundfunkdienst. Darin beinhaltet sind die Strategien und Konzepte für die terrestrische Rundfunkversorgung in der Bundesrepublik.
Diese reichen von der Erarbeitung der Grundsätze und Regelungen in Frequenzantrags- und
–ausschreibungsverfahren sowie der Eckpunkte für die Zuteilung von Frequenzen des Rundfunkdienstes im Rahmen der jeweiligen Vergabeverfahren über die frequenztechnische Analyse des Versorgungsbedarfs für Rundfunkprogramme in den Bundesländern bis zu nationalen und internationalen Vereinbarungen von Schutzrechten der Frequenznutzungen. Hierfür wird in weiten Teilen die Zusammenarbeit mit den jeweils zuständigen Landesbehörden, Betreibern, Programmveranstaltern und den betroffenen ausländischen Verwaltungen erforderlich. Die Zusammenarbeit spiegelt sich wider in bi- und multinationalen Koordinierungs- und Präferenzvereinbarungen.

Aufgaben auf dem Dienstposten

  • grundsätzliche, konzeptionell-strategische Angelegenheiten der Rundfunkfrequenznutzung bearbeiten
  • rundfunkdienstbezogene Grundsatzfragen in Bezug auf die Frequenzkoordinierung einschl. ITU-Verfahren (International Telecommunication Union) bearbeiten
  • grundsätzliche Angelegenheiten der IT-Unterstützung der Frequenzkoordinierung bearbeiten
  • in internationalen und nationalen Arbeitsgruppen mitarbeiten, ggf. Vorsitz führen
  • fachliche Stellungnahmen im Rahmen der Zuarbeit (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Europäische Union, andere Referate etc.) erarbeiten
  • Teilnahme an und ggf. Leitung von Prüfgruppen im Rahmen von Frequenzvergabeverfahren

Für die Aufgabenerledigung sind Dienstreisen (auch ins Ausland) erforderlich.

Es besteht auch die Möglichkeit, bei Bedarf weitere Stellen in den eingangs genannten Fachrichtungen auch in anderen Organisationseinheiten der Bundesnetzagentur zu besetzen.

Wir erwarten von Ihnen

  • ein mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes Hochschulstudium in einer der o. g. Fachrichtung
  • Interesse an ökonomischen und juristischen Fragestellungen, bzw. die Bereitschaft, sich mit diesen Themenbereichen auseinanderzusetzen
  • überdurchschnittliches Engagement sowie Flexibilität
  • Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen und ein sicheres Auftreten
  • gute organisatorische und konzeptionelle Kenntnisse und Fähigkeiten
  • eigenverantwortliches Handeln
  • Kommunikationsfähigkeit, Kontaktfreude und Freude an interdisziplinär geprägter Arbeit im Team
  • gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • sicherer Umgang mit den gängigen Office-Programmen (z.B. Word, Excel und Outlook)
  • gute Englischkenntnisse

Sofern Sie einen ausländischen Hochschulabschluss erlangt haben, fügen Sie bitte Ihren Bewerbungsunterlagen einen Nachweis über die Anerkennung des Abschlusses durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) der Kultusministerkonferenz bei.

Wir bieten Ihnen

  • eine Übernahme bis zur Besoldungsgruppe A 14 Bundesbesoldungsordnung sofern Sie bereits verbeamtet sind
  • eine Beschäftigung mit einer Eingruppierung nach Entgeltgruppe 13 TVöD; bei mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung ist eine Eingruppierung bis Entgeltgruppe 14 TVöD möglich; die Übernahme in das Beamtenverhältnis wird angestrebt
  • Arbeiten in einem selbstständigen und hoch motivierten Team auf einem interessanten und zukunftsorientierten Gebiet

Beruf und Familie Zertifikat 2015

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Wir begrüßen ausdrücklich Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen; sie werden bei gleicher Eignung im Rahmen der Regelungen des Bundesgleichstellungsgesetzes vorrangig eingestellt. Die Bundesnetzagentur unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, z. B. durch flexible Arbeitszeitmodelle. Seit 2015 ist sie als besonders familienfreundlicher Arbeitgeber zertifiziert.

Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (bei Masterabschlüssen unter Angabe der gesamten ECTS-Punkte) senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 222 bis zum 19.05.2019:

per E-Mail (als eine zusammengefasste Datei im pdf-Format) an: Karriere1@BNetzA.de

Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
Z 12-13, Kennziffer 222
Postfach 80 01
53105 Bonn

Informationen zum TVöD erhalten Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums des Innern.

Informationen zum Bewerbungsprozess haben wir in einer PDF-Datei für Sie zusammengestellt.