Navigation und Service

Volljuristen (m/w/d) für das Referat 608 "Zugang zu Elektrizitätsübertragungsnetzen und grenzüberschreitender Stromhandel" / Standort Bonn

Bewerbungsfrist 19. Januar 2020

Die Bundesnetzagentur sucht

Volljuristen (m/w/d)
als Referenten (m/w/d),

vorrangig für das Referat 608 „Zugang zu Elektrizitätsübertragungsnetzen
und grenzüberschreitender Stromhandel“ am Standort Bonn.

Volljuristen (m/w/d) für den Bereich "Zugang zu Elektrizitätsübertragungsnetzen und grenzüberschreitender Stromhandel"

Die Bundesnetzagentur

Zentrale Aufgabe der Bundesnetzagentur ist es, den Wettbewerb in den Energie-, Telekommunikations-, Post- und Eisenbahnmärkten zu fördern und die Leistungsfähigkeit der Infrastrukturen in diesen Bereichen sicherzustellen. Die Behörde regelt außerdem die Nutzung von Frequenzen und Rufnummern. Eine besondere Rolle spielt die Bundesnetzagentur auch bei der Umsetzung der Energiewende: Sie beschleunigt die Planung neuer Stromleitungen und stellt damit sicher, dass Energie auch in Zukunft verlässlich verfügbar ist und bezahlbar bleibt.

Aufgabenbereich der Organisationseinheit

Das Referat „Zugang zu Elektrizitätsübertragungsnetzen, grenzüberschreitender Stromhandel“ beschäftigt sich mit grundsätzlichen Fragen der Gestaltung eines wettbewerblichen Zugangsregimes zu den Übertragungsnetzen auf der Grundlage des Energiewirtschaftsrechts.

Auf nationaler Ebene stehen insoweit die Maßnahmen der Netzbetreiber zur Gewährleistung der Systemstabilität im Vordergrund. Dies umfasst insbesondere die behördlichen Verfahren über Kraftwerksstilllegungen sowie die Feststellung des Bedarfs an Netzreserve.

Auf europäischer Ebene liegt der Arbeitsschwerpunkt auf der Zusammenarbeit innerhalb der europäischen Regulierungsagentur ACER. Dabei vertritt das Referat 608 die Bundesnetzagentur bei der Entwicklung von Netzkodizes sowie der Erfüllung der Aufgaben nach der Strommarktverordnung und der Risikovorsorgeverordnung.

Aufgaben auf dem Dienstposten

Die Referentin / Der Referent wirkt grundsätzlich an den o.g. Aufgaben mit. Das Aufgabenspektrum umfasst sowohl den Bereich der internationalen Zusammenarbeit als auch die nationale Versorgungssicherheit.

Zur Durchführung des Ausstiegs aus der Kohleverstromung wird ein neues Bundesgesetz erarbeitet, das zahlreiche neue Aufgaben für die Bundesnetzagentur in eigener Zuständigkeit oder im Auftrag des BMWi vorsieht. Insbesondere die juristische Begleitung der dort vorgesehenen Ausschreibungen sowie die Beurteilung der Systemrelevanz der betroffenen Kraftwerke müssen zügig im Rahmen der gesetzlichen Fristen erfolgen.

Daneben sind die „Regelprozesse“ im Rahmen von Kraftwerksstilllegungen nach § 13b EnWG sowie die Feststellung des Netzreservebedarfs nach § 3 NetzResV zu betreuen.

Zur Aufgabenerledigung sind Dienstreisen (teilweise mehrtätig), auch ins europäische Ausland erforderlich.

Die Ausschreibung für die besonderen netztechnischen Betriebsmittel nach § 11 Abs. 3 EnWG muss juristisch begleitet und geprüft werden. Diese sind besondere Kraftwerke, die zur Absicherung des Atomausstiegs von den Übertragungsnetzbetreibern beschafft und für den kurativen Redispatch zur Verfügung stehen sollen. Dabei findet eine intensive Absprache zwischen ÜNB, BMWi und BNetzA statt. Erfahrungen im europäischen Vergaberecht sind hierbei von Vorteil.

Im Bereich der internationalen Zusammenarbeit soll insbesondere an der Umsetzung des Clean Energy Pakets mitgewirkt werden. Durch den Dienstposteninhaber sind gesamteuropäische, regionale und nationale Abstimmungsverfahren sowie Genehmigungen, teilweise durch die Beschlusskammern der BNetzA, teilweise durch ACER, vorzubereiten und durchzuführen. Durch die erweiterten Kompetenzen von ACER im Verhältnis zu den nationalen Regulierungsbehörden wird erwartet, dass es vermehrt zu Rechtsstreitigkeiten zwischen der BNetzA und ACER kommen wird, die ggf. vor dem EuGH verhandelt werden.

Es besteht die Möglichkeit, bei Bedarf weitere Stellen in den eingangs genannten Fachrichtungen auch in anderen Organisationseinheiten der Bundesnetzagentur zu besetzen.

Wir erwarten von Ihnen

  • ein mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes 1. und 2. juristisches Staatsexamen
  • Erfahrungen im Energiebereich und in internationalen Verhandlungen sind von Vorteil.
  • schnelle Auffassungsgabe sowie ausgeprägte geistige Flexibilität
  • selbständige Arbeitsweise und Eigeninitiative
  • lebhaftes Interesse an den Themen der Energiewirtschaft
  • ausgeprägtes Verhandlungsgeschick
  • Kommunikationsfähigkeit und Freude an interdisziplinär geprägter Arbeit im Team
  • hohe Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit
  • gute und präzise Ausdrucksweise in Wort und Schrift
  • sicherer Umgang mit den gängigen Office-Programmen
  • sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache

Wir bieten Ihnen

  • eine sofortige Übernahme in das Beamtenverhältnis (Einstiegsamt A13), falls die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind; alternativ eine unbefristete Beschäftigung mit einer Eingruppierung nach Entgeltgruppe 13 TVöD; bei mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung ist eine Eingruppierung bis Entgeltgruppe 14 TVöD möglich;
  • eine Übernahme bis zur Besoldungsgruppe A 14 Bundesbesoldungsordnung sofern Sie bereits verbeamtet sind
  • Arbeiten in einem selbstständigen und hoch motivierten Team auf einem interessanten und zukunftsorientierten Gebiet

Beruf und Familie Zertifikat 2015

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Wir begrüßen ausdrücklich Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen; sie werden bei gleicher Eignung im Rahmen der Regelungen des Bundesgleichstellungsgesetzes vorrangig eingestellt. Die Bundesnetzagentur unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, z. B. durch flexible Arbeitszeitmodelle. Seit 2015 ist sie als besonders familienfreundlicher Arbeitgeber zertifiziert.

Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 608 bis zum 19.01.2020:

per E-Mail (als eine zusammengefasste Datei im pdf-Format) an: Karriere1@BNetzA.de

Für eine erste Interessensbekundung können Sie uns gerne Ihren Lebenslauf und Ihr Abschlusszeugnis vorab übermitteln.

Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
Z 12-15, Kennziffer 608
Postfach 80 01
53105 Bonn

Informationen zum TVöD erhalten Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums des Innern.

Informationen zum Bewerbungsprozess haben wir in einer PDF-Datei für Sie zusammengestellt.