Navigation und Service

Beschwerdedaten
Kontaktdaten
Druckvorschau

Haben Sie eine ausdrückliche schriftliche oder mündliche Einwilligung in den Erhalt von Telefonwerbung im Zusammenhang mit dem Firmennamen erteilt?*



Hatten Sie dem Anrufer bereits Anrufe bei Ihnen untersagt?*



Haben Sie eine Bandansage erhalten?*



Haben Sie sich bereits mit diesem Sachverhalt / Verstoß an die Bundesnetzagentur gewandt?
Falls ja, geben Sie bitte unsere Bearbeitungsnummer an.

Sie haben über das Feld „Anlagen“ die Möglichkeit, uns Dateien zu übermitteln. Bitte verwenden Sie hierzu die üblichen Dateiformate wie z.B. jpg, tif, pdf oder msg (Outlook-Mail). Falls Sie uns mehrere Dateien übermitteln wollen, verpacken Sie diese bitte zu einem ZIP-Archiv (max. 25 MB).

Hinweis:

Der Mitschnitt eines Anrufes auf einem Tonträger kann gegen das Verbot der Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes (§ 201 StGB) verstoßen, wenn der Gesprächspartner einer Aufzeichnung nicht zugestimmt haben sollte. Wenn Sie der Bundesnetzagentur einen Gesprächsmitschnitt schicken, der ohne Zustimmung des Gesprächspartners angefertigt wurde, müssen Sie damit rechnen, dass der Mitschnitt nicht verwertet werden darf und der Sachverhalt an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben wird.

Wenn Sie einen Mitschnitt übersenden, darf dieser nur verwendet werden, wenn Sie der Bundesnetzagentur schriftlich bestätigen, dass der Gesprächspartner über die Aufzeichnung informiert und mit der Aufzeichnung einverstanden war.

Anlage

* = Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden