Navigation und Service

Rufnummer mitnehmen

Bei einem Wechsel des Anbieters können Sie Ihre bisherigen Rufnummern grundsätzlich beibehalten.

Mitnahme der Telefonnummer (sogenannte Rufnummernportierung)

Sie haben grundsätzlich einen Anspruch darauf, Ihre Rufnummer bei einem Anbieterwechsel beizubehalten, wenn Ihr neuer Anbieter Ihnen die Nutzung Ihrer bisherigen Rufnummer im Vertrag zugesichert hat.

Portierung im Festnetz

Pikto_TK_Wechsel_mitnahme

Bei einem Wechsel des Anbieters besteht grundsätzlich ein Rechtsanspruch auf Beibehaltung der Rufnummern.
Ein "Wechsel des Anbieters" liegt vor, wenn der Endnutzer einen Vertrag mit einem neuen Anbieter des Telefondienstes abgeschlossen hat und die Vertragsbeziehung bezüglich des Telefondienstes mit dem bisherigen Anbieter beendet ist.

Bei einem Tarifwechsel, der nicht mit einem Wechsel des Anbieters verbunden ist, besteht nach dem TKG hingegen kein Rechtsanspruch auf eine Beibehaltung der Rufnummer. Es steht aber im Ermessen des Anbieters, ob er Ihnen eine Beibehaltung der Rufnummer ermöglicht.

Der Kunde muss die Portierung beim neuen Anbieter beauftragen. Der neue Anbieter stimmt auf der Grundlage des Portierungsauftrags die Portierung mit dem bisherigen Anbieter ab. Die technische Aktivierung einer Rufnummer erfolgt in der Regel innerhalb eines Kalendertages, sodass Ihre Telefonverbindung im Zuge eines Anbieterwechsels nicht länger als einen Kalendertag unterbrochen sein sollte.

Damit der Portierungsprozess möglichst schnell und reibungslos funktioniert und Sie im Zuge eines Anbieterwechsels unter Ihrer bisherigen Rufnummer telefonisch erreichbar bleiben, sollten die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Der Vertrag mit dem bisherigen Anbieter sollte am Tag der Portierung bereits beendet sein. Mit dem neuen Anbieter muss ein Vertrag geschlossen sein, der ab Vertragsbeginn die Nutzung Ihrer bisherigen Rufnummer vorsieht.
  • Bei Ortsnetzrufnummern sollte der neue Anbieter den Portierungsauftrag dem bisherigen Anbieter möglichst schon zehn Arbeitstage vor dem Ende des Vertrages erteilt haben. Dementsprechend sollten Sie Ihrerseits den Portierungsantrag bei Ihrem neuen Anbieter möglichst frühzeitig stellen. Bitte beachten Sie dabei auch die Kündigungsfrist Ihres bisherigen Anbieters.
  • Die Portierung ist nur möglich, wenn Ihre Kundendaten beim bisherigen und beim neuen Anbieter genau übereinstimmen. Sie sollten deshalb vor der Kündigung Ihres Vertrages bei Ihrem bisherigen Anbieter Ihre Daten ggf. aktualisieren lassen.

Portierung im Mobilfunknetz

Pikto_TK_Wechsel_mitnahme_mobil

Auch Mobilfunkanbieter sind verpflichtet, den Wechsel zu einem anderen Anbieter unter der Beibehaltung der Rufnummer zu ermöglichen. Das gilt auch für Prepaid-Verträge.

Sie können jederzeit die Übertragung Ihrer Mobilfunkrufnummer verlangen. Eine Beendigung des bisherigen Vertrages ist, anders als bei Festnetzrufnummern, für die Portierung einer Mobilfunkrufnummer nicht zwingend erforderlich. Eine Portierung der Mobilfunkrufnummer vor der Beendigung Ihres Vertrags berührt die Wirksamkeit des Vertrages mit Ihrem bisherigen Anbieter nicht. Ihr bisheriger Anbieter muss Sie in diesem Falle über alle anfallenden Kosten informieren. Auf Verlangen muss er Ihnen auch eine neue Rufnummer zuteilen.

Um das Nutzungsrecht an der Mobilfunkrufnummer im Zeitpunkt der Beendigung des Vertrages nicht zu verlieren, muss der über den neuen Anbieter einzureichende Portierungsantrag bzw. Portierungsauftrag grundsätzlich spätestens am Tag der Beendigung des Vertrags beim bisherigen Anbieter eingegangen sein. Die Anbieter ermöglichen in der Regel eine Portierung auch noch bis zu 90 Tagen nach Vertragsende (Kulanzpraxis während der sog. Karenzzeit).

Sie sollten stets berücksichtigen, dass auch bei einer Mobilfunkrufnummer der Abwicklungsprozess eines Portierungsauftrags etwas Zeit in Anspruch nimmt (in der Regel ca. sieben Arbeitstage). Achten Sie bitte auch darauf, dass Ihre Kundendaten beim bisherigen und beim neuen Anbieter genau übereinstimmen.

Kosten der Rufnummernportierung

Pikto_TK_Wechsel_mitnahme_kosten

Die Mitnahme einer Rufnummer zu einem anderen Anbieter verursacht grundsätzlich Kosten. Erfahrungsgemäß verlangen die Anbieter für die Portierung einer Rufnummer ein Entgelt in Höhe von bis zu 29,95 Euro.

 

Kontakt

Verbraucherservice Telekommunikation
Bundesnetzagentur, Postfach: 8001, 53105 Bonn

Tel.: 030 / 22480 - 500 (elektronische Benutzerführung)
Fax: 030 / 22480 - 517