Navigation und Service

Auswirkungen des Netzausbaus auf Mensch und Umwelt

Bundesnetzagentur veranstaltet den ersten Umweltdialog

Ausgabejahr 2013
Erscheinungsdatum 17.04.2013

Am 22. und 23. April 2013 veranstaltet die Bundesnetzagentur in Hannover ihren ersten Umweltdialog zu den Auswirkungen des Netzausbaus auf Mensch und Umwelt.

Alle Interessierten sind eingeladen, sich über die ökologischen Auswirkungen von Höchstspannungsfreileitungen und Erdkabeln zu informieren und in Workshops mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung über die möglichen Folgen des Netzausbaus auf den Menschen, die biologische Vielfalt sowie auf das Kultur- und Landschaftsbild zu diskutieren.

"Wir können eine Akzeptanz des Netzausbaus in der Bevölkerung nur erreichen, wenn wir die Belange des Klima- sowie des Umwelt- und Naturschutzes umfassend und frühzeitig berücksichtigen", erklärte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, die Bedeutung dieser Veranstaltung. "Wir freuen uns auf offene und konstruktive Gespräche".

Anmeldungen zum Umweltdialog sind per E-Mail (umweltdialog 2013@bnetza.de) oder telefonisch unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 638 9 638 möglich. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Das detaillierte Programm ist im Internet ( www.netzausbau.de/Umweltdialog-2013.html ) verfügbar.

Die Bundesnetzagentur bietet allen interessierten Bürgern die Möglichkeit, sich über den anstehenden Stromnetzausbau zu informieren und sich so direkt am Diskussionsprozess zu beteiligen. Meinungen, Ideen und Bedenken der Öffentlichkeit sollen in den Gestaltungsprozess einfließen und für eine breite Zustimmung zur Energiewende sorgen. Der Umweltdialog in Hannover ist Teil des bundesweiten Bürgerdialogs zum Netzausbau. Termine weiterer Dialog- und Informationsveranstaltungen zum Thema Netzausbau sind im Internet (www.netzausbau.de/Termine) veröffentlicht.

Internetseite veröffentlicht.

Pressemitteilung (pdf / 813 KB)